| 18:33 Uhr

Blaulicht
Polizei findet Sprengstoff in Mietshaus in Igel

 Ein Einsatzfahrzeug der Polizei sperrt die Zufahrt zu einem Mehrfamilienhaus in Igel, in dem Sprengstoff gefunden wurde.
Ein Einsatzfahrzeug der Polizei sperrt die Zufahrt zu einem Mehrfamilienhaus in Igel, in dem Sprengstoff gefunden wurde. FOTO: dpa / Harald Tittel
Igel/Trier. 300 Menschen müssen ihre Häuser verlassen. Drei Tatverdächtige werden festgenommen. Polizei: keine politischen oder religiösen Motive.
Albert Follmann

(alf) Sonderermittler der Kriminaldirektion Trier haben am Mittwochabend im Keller eines Mehrfamilienhauses in Igel (Kreis Trier-Saarburg) hochexplosiven Sprengstoff sichergestellt.  Wie die Staatsanwaltschaft Trier und das Polizeipräsidium mitteilen, stammt das brisante Material – neben Sprengstoff wurden auch Zündverstärker und hochwertige Werkzeuge gefunden – vermutlich aus einem vor wenigen Wochen verübten Einbruch in einen Betrieb aus der Region Trier. In diese Firma, zu deren Arbeitsfeld auch der Einsatz von Sprengstoffen gehört, war auch schon im Januar und im September 2018 eingebrochen worden.

Die Ermittlungen einer 20-köpfigen Sonderkommission der Trierer Kripo hatten zu einem Tatverdacht gegen mehrere junge Männer im Alter von 19 bis 24 Jahren geführt, die alle im Obermosel-Raum leben und die die deutsche oder luxemburgische Staatsangehörigkeit besitzen. Neun Anwesen wurden nach Auskunft der Polizei am Mittwoch durchsucht, darunter das Mietshaus in Igel.

Ein Sprengstoffhund schlug an, Spezialisten des Landeskriminalamts entfernten die gefährliche Fracht und entschärften sie an einem abgelegenen Ort außerhalb von Igel. Drei Tatverdächtige wurden vorläufig festgenommen. Zwei von ihnen sollen an dem Sprengstoffdiebstahl beteiligt gewesen sein. Eine kleine Menge Sprengstoff hatten die Täter laut Polizei offenbar bereits zu Testzwecken an abgelegenen Stellen gezündet.

Sicherheitshalber mussten etwa 300 Bewohner im Umkreis des Mehrfamilienhauses ihre Häuser verlassen. Ein Teil kam in der örtlichen Turnhalle unter und wurde von Helfern versorgt. Die durch Igel führende B 49 wurde weiträumig abgesperrt. Die Polizeiaktion startete gegen 19.15 Uhr und war gegen 2 Uhr in der Frühe beendet. Zum Tatmotiv konnte die Polizei noch keine Aussagen machen. Politische oder religiöse Motive könnten aber ausgeschlossen werden, hieß es.