Polizei muss wartende Autofahrer auf A1 bei Mehring wecken.

Stundenlanger Stau nach LKW-Unfall am Mehringer Berg : Polizei muss wartende Autofahrer wecken

Zu dem kollektiven Nickerchen kam es Mittwochabend, nachdem ein beschädigter LKW die A 1 bei Mehring drei Stunden lang blockierte. Die Geschichte eines skurrilen Polizeieinsatzes.

Nach einem nächtlichen LKW-Unfall auf der A­1 mussten zahlreiche Autofahrer drei Stunden im Stau warten – und schließlich von der Polizei geweckt werden. Verletzt wurde niemand.

Zu dem kollektiven Nickerchen kam es Mittwochabend gegen 22.30 Uhr, nachdem bei einem LKW ein Reifen geplatzt war. Er nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Schutzplanke. Dabei entstand Schaden am LKW und an der gerade erst erneuerten Fahrbahndecke. Der Sachschaden liegt laut Polizei bei insgesamt rund 5000 Euro.

Das Gespann blockierte die einzige Fahrspur neben der Baustelle in Richtung Koblenz, so dass ein Rückstau bis zur Anschlussstelle Mehring entstand.

Nach dem Unfall musste die A 1 im Baustellenbereich zwischen der Anschlussstelle Mehring und dem Dreieck Moseltal für rund drei Stunden gesperrt werden. Dort leiteten Polizisten und später die Autobahnmeisterei Schweich den Verkehr von der Autobahn ab.

Drei Stunden später hatte ein Trierer Unternehmen den nicht mehr fahrfähigen Sattelzug geborgen. Doch es ging nur langsam weiter, da sich zahlreiche Auto- und LKW-Fahrer schlafen gelegt hatten. Die Polizei musste von Auto zu Auto gehen und die Schlafenden wecken.

Mehr von Volksfreund