Polizei teilt nach Zeugenaussagen mit – Kind in Konz wurde doch nicht von Mann belästigt

Aufgeklärt : Polizei teilt nach Zeugenaussagen mit – Kind in Konz wurde doch nicht von Mann belästigt

Laut der ursprünglichen Meldung soll am 20. Dezember 2019 ein Mann auf dem Fußweg zwischen dem Bahnhof Konz und dem Wohngebiet Berendsborn aus dem Gebüsch gesprungen sein und versucht haben ein zehnjähriges Mädchen zu packen. Mehr als drei Wochen nach diesem angeblichen Vorfall ist die „Tat“ aufgeklärt.

Am Mittwoch, 15. Januar, meldete die Polizei, dass es den rabiaten Mann gar nicht gegeben habe. Nach der ursprünglichen Meldung hätten sich Zeugen des Vorfalls gemeldet, erklärt die Polizei in Konz.

Nach den Vernehmungen dieser Zeugen und weiteren Ermittlungen habe die Polizei den Sachverhalt jetzt aufgeklärt. Laut den Ermittlern war das Kind am letzten Tag vor den Weihnachtsferien zunächst alleine unterwegs. Später, da bezieht sich die Polizei auf die Zeugenangaben, habe es sich unsicher gefühlt und sei zurückgekehrt. Das Mädchen habe die Zeugen gebeten, sie zu begleiten. Dies hätten sie auch getan, heißt es weiter.

Das Fazit der Ermittlungen: „Die Anwesenheit und den Kontakt zu dem ursprünglich genannten Mann hat es nach Auskunft des Kindes und der Begleitung nicht gegeben.“