1. Blaulicht

Polizei warnt vor möglichen Kinderansprechern in der Eifel

Zwei Fälle in der Eifel : Polizei warnt vor möglichen Kinderansprechern in der Eifel

In der Eifel sind zwei Kinder unabhängig voneinander von Unbekannten angesprochen worden. Die beiden Männer hatten sie jeweils aufgefordert, in ihr Auto einzusteigen. Die Polizei warnt.

(red) In der Eifel sind zwei Kinder von Männern angesprochen worden, die versucht haben sollen, sie in ihr Auto zu locken. Das teilt die Polizei am Freitag, 24. Januar, mit. Besorgte Eltern haben sich nach Mitteilung der Polizei bereits am Freitag, 10. Januar, bei der Polizeiinspektion Daun gemeldet.

Sie teilten mit, dass ihre Tochter kurz nach 16 Uhr auf dem Nachhauseweg in Immerath (Verbandsgemeinde Daun) aus einem Auto heraus von einem Mann angesprochen worden sei. Dieser habe das Mädchen aufgefordert, in seinen Wagen einzusteigen.

Geistesgegenwärtig rannte das Kind jedoch in Richtung Friedhof davon, wobei das Auto ihr noch kurz gefolgt sei, so die Aussage der Eltern. Zuhause angekommen, erzählte das Mädchen ihrer Mutter von dem Vorfall, die sogleich die Polizei informierte.

Der Mann soll ein dunkles Auto, möglicherweise einen Golf 4, gefahren haben, an dem keine Kennzeichen angebracht waren. Er hat einen Beifahrer gehabt. Beide sollen hellhäutig sein, einer mit schwarzen, der andere mit braunen Haaren.

Ein ähnlicher Fall ist jetzt auch in Oberöfflingen (Landkreis Bernkastel-Wittlich) passiert: Eltern eines Kindes wandten sich am Donnerstag, 23. Januar, an die Polizeiinspektion in Wittlich. Gegen 13.15 Uhr habe ein Mann ihre Tochter ebenfalls aus einem dunklen Kleinwagen heraus angesprochen und zum Einsteigen aufgefordert.

In diesem Fall habe sich das Kind ebenfalls richtig verhalten, so die Polizei: Es sei nicht eingestiegen, sondern nach Hause gelaufen und habe den Vorfall sofort seinen Eltern erzählt. Diese informierten die Polizei.

Auch hier saßen zwei Männer im Fahrzeug, an dem zumindest kein vorderes Kennzeichen angebracht war. Die Insassen beschreibt das Mädchen als hellhäutig.

Der Fahrer habe schwarze Haare gehabt und sei etwa 20 Jahre alt. Der Beifahrer habe blonde Haare, trug eine schwarze Mütze und ein hellgrünes Sweatshirt. Das Auto sei dem Kind bis zu seinem Zuhause nachgefahren.

In beiden Fällen verlief die sofortige Fahndung der Polizei Daun und Wittlich jedoch ohne Erfolg. Die Kriminal­inspektion Wittlich hat die weiteren Ermittlungen in den beiden Fällen übernommen.

Die Polizei lobt das Verhalten der beiden Kinder ausdrücklich. Richtig ist in solchen Fällen, keinesfalls in das Auto Fremder einzusteigen, sondern wegzulaufen und gegebenenfalls laut auf sich aufmerksam zu machen.

Anschließend sollen sich Kinder unmittelbar den Eltern oder vertrauten Menschen offenbaren. Diese sollten unverzüglich die Polizei informieren.

Weitere Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Wittlich entgegen unter der Telefonnummer 06571/95000.