Blaulicht : Weiter Chaos am Erbeskopf: Autofahrer ignorieren Absperrungen, Bäume stürzen um

Auch heute hatte die Polizei rund um den Erbeskopf erneut alle Hände voll zu tun. Trotz gesperrter Straßen fuhren erneut viele Menschen Richtung Erbeskopf, um zu wandern oder zu rodeln. Zudem sorgten zahlreiche umgestürzte Bäume für weitere Sperrungen.

Obwohl die Zufahrten zum Erbeskopf heute gesperrt waren, hatten Polizei und Ordnungskräfte dort alle Hände voll zu tun. Vera Höfner, Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Thalfang, sprach von „massenhaften Parkverstößen“. Offenbar hatten Besucher die Absperrungen ignoriert und die Autos verkehrswidrig abgestellt. Andere waren offenbar von den Sperrungen überrascht und wichen wie in den vorherigen Tagen auf Parkplätze und Feldwege aus. Und nicht nur dorthin. „Halten Sie nicht in Nothaltebuchten“, appellierte ein Sprecher der Polizei. Denn dort behindere man die Schneepflüge.

Die Landesstraße 164, die als Zufahrt zum Erbeskopf fungiert, ist bis Sonntag, 3. Januar, 16 Uhr zwischen der B 269 (Allenbacher Kreuzung) und der B 327 (Bäscher Kreuzung) gesperrt. Rund um den Erbeskopf war es in den vergangenen Tagen zu chaotischen Zuständen gekommen, weil Tausende von Menschen dort wandern und rodeln wollten. Skibetrieb war ohnehin wegen Corona nicht möglich. Erschwert wurde die Situation durch Schneebruch. Zahlreiche Bäume waren auf die B 269 zwischen Erbeskopf und Birkenfeld sowie auf die L 165 zwischen Börfink und Abentheuer (Kreis Birkenfeld) gefallen. Während letztere am späten Nachmittag wieder frei gewesen sei,  ist die B 269 laut Polizei aktuell noch immer gesperrt.

Zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen kam es auch am Idarkopf bei Stipshausen, ebenfalls Kreis Birkenfeld. Auch dort lockte der Schnee zahlreiche Menschen an. Die Parkplätze waren laut Polizei teilweise überlastet,  die Kreisstraßen wurden zum Parken genutzt. Hierbei kam es zu „erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen“. Streufahrzeuge hätten aufgrund der Fahrbahnverengungen Probleme gehabt, die Straßen zu räumen. Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang um das notwendige Freihalten der Verkehrswege und weist darauf hin, dass Verkehrsverstöße entsprechend geahndet werden. Weiterhin wird darum gebeten, auf die aktuellen Corona-Verhaltensregeln zu achten und diese einzuhalten.