Polizeibilanz Silvesternacht 2019 Trier

Polizei : Silvesternacht in Trier: Messerattacke nach Streit um Taxi

18-Jähriger befindet sich nach Vorfall am Hauptbahnhof im Polizeigewahrsam. 15 Einsätze wegen Gewalt.

Taxis sind in der Silvesternacht ein kostbares Gut. Am Trierer Hauptbahnhof hatte der Streit um die begehrte Fahrgelegenheit gravierenden Folgen. Nach Auskunft der Polizeiinspektion Trier waren sich gegen 4.30 Uhr am Dienstagmorgen mehrere Personen uneinig darüber, wer mit einem Taxi die Heimreise antreten darf. Ein 18-Jähriger aus Trier hat laut Polizei in einem Handgemenge ein Messer gezückt und auf einen 22 und einen 23 Jahre alten Mann eingestochen. Der 22-Jährige wurde dabei schwerer verletzt. Zudem soll der 18-Jährige auf das Taxi eingetreten und das Fahrzeug dabei auch beschädigt haben.

Die Beamten der Polizei Trier nahmen den Messerstecher fest. Er verbrachte den Rest der Nacht im Polizeigewahrsam. Zudem wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Da der 18-Jährige bereits vorher mehrfach polizeilich aufgefallen war, wird er dem Haftrichter vorgeführt, der über eine Untersuchungshaft entscheidet.

Nicht nur am Hauptbahnhof hatten die Polizeibeamten zu tun. Nach einer ersten Übersicht hat es in der Neujahrsnacht in Trier 15 Einsätze wegen Körperverletzungsdelikten  gegeben. Vor allem in der Zeit nach 2 Uhr habe es laut Polizei immer wieder Auseinandersetzungen gegeben. Ursache für die Handgreiflichkeiten war in der Regel der vorangegangene übermäßige Alkoholkonsum und dessen Folgen.

Bei den Einsätzen habe es keinen besonderen örtlichen Schwerpunkt gegeben. Vielmehr hätten die Beamten in verschiedenen Gaststätten vor allem rund um den Trierer Hauptmarkt eingreifen und schlichten müssen.

Mehr von Volksfreund