Qualmender Holzofen löst Großalarm in Mandern aus

Blaulicht : Qualmender Holzofen löst Großalarm in Mandern aus

Am Mittwochvormittag gab es eine starke Rauchentwicklung in einem Wohnhaus.

Ein Großalarm wurde am Mittwochvormittag um kurz nach 11 Uhr für zahlreiche Feuerwehren im Hochwald ausgelöst. In der Gartenfeldstraße in Mandern meldete ein Bewohner eines Einfamilienhauses, dass ein Feuer in seinem Haus ausgebrochen sei.

Vor Ort konnten die ersten eintreffenden Einsatzkräfte zunächst eine starke Rauchentwicklung feststellen. Unter schwerem Atemschutz wurde das Gebäude betreten und nach der Ursache gesucht. Hier konnte schnell Entwarnung gegeben werden.

Der in dem Wohnhaus stehende Holzofen hatte nach dem Anfeuern eine starke Rauchentwicklung ausgelöst, welche sich in dem gesamten Wohnhaus ausbreitete. Das Einfamilienhaus wurde rauchfrei geblasen und den unverletzten Besitzern wieder übergeben. Da man von einem Gebäudebrand ausgehen musste, wurden gleich sechs Feuerwehren aus dem Umkreis alarmiert, die meisten Einheiten konnten ihre Fahrt jedoch wieder abbrechen, bevor sie am Einsatzort angelangt waren. Während des Einsatzes kam es in der Hauptstraße und der Gartenfeldstraße zu Einschränkungen im Verkehr.

Im Einsatz waren die Wehrleitung und Führungsstaffel VG Kell am See. Außerdem der Kreisfeuerwehrinspekteur Trier-Saarburg, die Feuerwehren aus Mandern, Waldweiler, Schillingen, Heddert, Kell am See und Reinsfeld sowie das DRK Zerf und die Polizei Hermeskeil.

Mehr von Volksfreund