Reichsbürger in Kordel? – Spezialkräfte beschlagnahmen Waffen und Sprengstoff (Fotos)

Durchsuchungen : Reichsbürger in Kordel? – Spezialkräfte beschlagnahmen Waffen und Sprengstoff (Fotos)

(Update 11.50 Uhr) Großeinsatz in Kordel: Polizei und Spezialkräfte haben am Donnerstagvormittag Wohn- und Geschäftsräume nach Waffen und Sprengstoff durchsucht. Ein ortsansässiger Waffenhändler und sein Vater sollen der Reichsbürgerszene angehören.

Zurzeit stellen die Einsatzkräfte einen Container vor dem ehemaligen Waffengeschäft in Kordel (Kreis Trier-Saarburg) auf. Dort soll Abfall aus dem Gebäude entsorgt werden. Außerdem werden Ampeln auf der Ehranger Straße/B 422 installiert, um den Verkehr an der Einsatzstelle vorbeizuleiten. Neben der Polizei ist auch die Feuerwehr im Einsatz. Die Brandhelfer bringen unter anderem Plastikwannen zu der Einsatzstelle, in die die beschlagnahmten Waffen und Granaten der Verdächtigen gelegt werden sollen.

Als Inhaber eines Waffengeschäfts verfügt der Kordeler Verdächtige eigentlich über die Erlaubnis zum Besitz und Handel mit Waffen und Sprengstoffen, ebenso wie über die private und gewerbliche waffenrechtliche Erlaubnis.

Trotzdem hat ein Großaufgebot von Polizei und Spezialkräften seit heute Morgen gegen 8 Uhr die Wohn- und Geschäftsräume seines ehemaligen Waffenladens in Kordel durchsucht und beschlagnahmt alle Waffen und Sprengstoffe. Insgesamt sind mindestens 50 Einsatzkräfte vor Ort.

Der Grund: Dem Mann wird Zugehörigkeit zur Reichsbürgerszene vorgeworfen. Deshalb wurden gegen den Mann und dessen Vater umfassende Waffenbesitzverbote ausgesprochen.

Warum: Die Erlaubnis nach Paragraf 5 des Waffengesetzes ist immer an die Zuverlässigkeit der betreffenden Person gebunden. Diese ist aufgrund eines Beschlusses des Koblenzer Oberverwaltungsgerichtes vom Dezember 2018 entfallen.

Da der Beschuldigte den Aufforderungen zur Abgabe aller Waffen bisher nicht nachgekommen ist, werden mit dieser Aktion die Durchsuchungsbeschlüsse umgegesetzt.

Gleichzeitig gebe es Durchsuchungen von Bunkerräumen des Beschuldigten in Bitburg.

Der Mann kooperiere und habe die Schlüssel seiner Räumlichkeiten an die Beamten ausgehändigt.

Foto: TV/Harald Jansen

Die Ermittlungen dauern an.

Mehr von Volksfreund