1. Blaulicht

Ruhige Kundgebung gegen Corona-Maßnahmen in Trier

Pandemie : Ruhige Kundgebung gegen Corona-Maßnahmen in Trier

In Trier haben am Samstag erneut bis zu 400 Menschen an einer Kundgebung gegen Corona-Maßnahmen und Impfpflicht teilgenommen.

Wie die Trierer Polizei am Abend mitteilte, verlief die Versammlung störungsfrei. Sie begann gegen 14.20 Uhr vor rund 250 Teilnehmern - zwischenzeitig waren es 400. Gegen 17 Uhr wurde die Kundgebung beendet, die verbliebenen rund 100 Teilnehmer zerstreuten sich zügig.  Ein Aufzug durch die Innenstadt war im Vorfeld aufgrund der hohen Inzidenzzahlen zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger und der Versammlungsteilnehmenden nicht zugelassen worden. Die Polizei sowie die Versammlungsbehörde und das Ordnungsamt der Stadt Trier sorgten für einen störungsfreien Ablauf der Versammlung und die Einhaltung der Auflagen. In einigen Fällen sprachen die Einsatzkräfte einzelne Personen darauf an und forderten die Einhaltung der Auflagen konsequent ein. „Die allermeisten Versammlungsteilnehmer hielten sich an die Vorschriften der Corona-Bekämpfungsverordnung und die Auflagen, die auch zu ihrem eigenen Schutz verfügt worden waren“ sagt der Einsatzleiter der Polizei, Polizeioberrat Christian Hamm. Bei den derzeit sehr stark steigenden Infektionszahlen seien Mindestabstand und das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung unumgänglich. Die Polizei erstattete eine Strafanzeige wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie drei Ordnungswidrigkeitenanzeigen u.a. wegen Verstößen gegen das Versammlungsgesetz.