1. Blaulicht

Schnee in der Eifel: rund 50 Einsätze auf den Straßen

Kostenpflichtiger Inhalt: Blaulicht : Die Nacht der langen Einsätze

Schneefälle in der Eifel: Bis zum Freitagmorgen hielt das Wetter Polizei, Retter und Räumdienste im Kreis auf Achse. Das Gute: keine Verletzten.

Es war der vorerst kürzeste und zugleich heftigste Wintereinbruch in der Region seit langem: Die Schneefälle von Donnerstag und in der Nacht auf Freitag haben Polizei, Räum- und Rettungsdienste bis in die frühen Morgenstunden auf Achse gehalten. Die beste Nachricht: Menschen kamen nicht zu Schaden in den Dienstbezirken der beiden Inspektionen Bitburg und Prüm.

Aber es ging durch bis in den Freitagmorgen: „Um 4.45 Uhr war die letzte Meldung“, sagt Richard Schleder, stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion Prüm. Bis dahin kamen die Polizisten kaum aus der Aufnahme wetterbedingter Unfälle und Gefahrensituationen heraus.

Dieser Transporter verunglückte gegen 14 Uhr auf der A 60. Foto: Polizei Prüm

Gefahr brachten neben teils fester, schnell verkrusteter Schneedecke auf vielen Straßen die umgestürzten Bäume: Ohnehin schon sturmgeschwächt, brachen sie jetzt unter den Schneelasten zusammen: zwischen Büdesheim und Birresborn lag einer auf der Kreisstraße 172 quer, kurz darauf, gegen 16.50 Uhr, der nächste auf der B 421 zwischen Birgel und Hillesheim, um 17.40 Uhr einer zwischen Rommersheim und Fleringen, dann einer auf der K 123 zwischen Waxweiler und Niederpierscheid. Um 17.50 Uhr krachte in Höhe der Prümer Tafel der nächste Baum auf die B 265.

Ein weiterer Kleintransporter rutschte gegen 17 Uhr auf der L 16 zwischen Habscheid und Pronsfeld von der Fahrbahn. Foto: Polizei Prüm

Und es fielen noch mehr im Lauf des Abends: Zwischen Großlangenfeld und Winterspelt, zwischen Auw und Schlausenbach, bei Mützenich und Schweißthaler Mühle.

Foto: Fritz-Peter Linden

Ebenfalls zwischen Prüm-Tafel und Walcherath klemmte sich um 17.25 Uhr ein Autotransporter auf der B 265 in den Graben – zum Glück ohne Ladung. In Fleringen und in Niederprüm kollidierten zwei Autos. Auf der A 60, sagt Schleder sei ein Kleintransporter beim Überholen auf schneeglatter Fahrbahn in die Leitplanke geraten. Etwas später rutschte dort ein PKW in den Graben. In der Nähe von Weinsheim, auf der B 410, gerieten zwei Autos mit den Außenspiegeln aneinander.

Auf der B 51 stockte oder stoppte der Verkehr an jeder Steigung, bei Stadtkyll, bei Reuth und bei Dausfeld. Außerdem kollidierten dort drei PKW, weil ein Lastwagen bremsen musste und die Fahrzeuge dahinter ins Schleudern kamen.

In Habscheid stießen zwei Autos zusammen, als ein Wagen auf die Gegenspur rutschte. In Jünkerath landete ein Auto in einer Grundstückseinfahrt. Weitere Unfälle ereigneten sich abends und nachts zwischen Mützenich und Winterscheid, Winterspelt und Heckhalenfeld und in Bleialf.

Und schließlich blieben mehrere Autofahrer bei Roth und Auw in dicken Schneeverwehungen stecken. Nebenbei gab es noch eine kleine Kollision in Schönecken – und ein Kantholz, von einem Transporter auf die A 60 gefallen. Beides hatte aber nichts mit dem Wetter zu tun.

Die Inspektion Bitburg verzeichnet 21 Unfälle in 15 Stunden. Auch dort die Hauptursache: der Schneefall, der im Südkreis etwas später kam als im Norden, aber dennoch in kurzer Zeit geschlossene Schneedecken auf den Straßen verursachte.

Das habe offenbar, schreibt die Inspektion, etliche Schnee-entwöhnte Fahrer überrascht: „Mancher Unfallbeteiligte musste daher auch etwas länger auf die Polizei warten, die alle Hände voll zu tun hatte.“ Allerdings sei alles glimpflich verlaufen, lediglich Sachschäden seien zu verzeichnen.

Die Unfälle, sagt Polizeikommissar Daniel Meier, „haben sich quer durchs Dienstgebiet ereignet, auf Bundes-, Kreis- und Landstraßen und in den Ortslagen.“ Im Stadtgebiet von Bitburg seien es gleich mehrere gewesen.

Meist rutschten Autos von der Straße oder stießen zusammen – etwa, wenn jemand nicht rechtzeitig habe abbremsen können. Blechschäden durch Auffahr- und andere Unfälle gab es unter anderem auch in Dudeldorf, Spangdahlem, Kyllburg, Obergeckler und weiteren Orten.

Darüber hinaus gingen auch bei der Polizei Bitburg zahlreiche Meldungen über umgestürzte Bäume ein, die infolge der Schneelast umknickten und Straßen teilweise blockierten. Wegen des Schneebruchs musste am späten Nachmittag die L 46 zwischen Herforst und Rothaus gesperrt werden.