| 16:48 Uhr

Verkehr
Schneefall sorgt für glatte Straßen und mehrere Unfälle im Hunsrück und im Hochwald (Fotos/Video)

FOTO: TV / Florian Blaes
Erbeskopf/Hermeskeil/Bäsch. Starke Schneeschauer sind am Montagnachmittag über die Region gezogen. Wie vom Deutschen Wetterdienst angekündigt, betrugen die Temperaturen circa 0 Grad Celsius. Eine geschlossene Schneedecke bildete sich zeitweise in den Hochlagen rund um Hermeskeil und dem Erbeskopf. Von Florian Blaes

Oberhalb von etwa 500 Metern blieb der Schnee liegen. Worüber sich vor allem Kinder freuten, ärgerten sich zahlreiche Verkehrsteilnehmer. Besonders auf Steigungsstrecken kamen auf spiegelglatter Straße Lastwagen zum Erliegen.

Zum frühen Abend kam es erneut zu einem starken Schneeschauer, der mehrere Minuten anhielt. Binnen kurzer Zeit fielen in Lagen oberhalb von 400 Metern bis zu 5 Centimeter Neuschnee. Die Folge war ein Verkehrschaos im Hochwald und dem Hunsrück.

Unter anderem war die L164 zwischen Thalfang und Morbach rund um den Erbeskopf betroffen. Die festgefahrene Schneedecke entwickelte sich in kurzer Zeit zu einer Eisschicht auf der Straße. Mehr als 10 Lkw fuhren sich auf der Landstraße fest. Es dauerte bis die ersten Räum-und Streufahrzeuge sich einen Weg bahnen konnten. Nachdem das Streusalz die Eisschicht löste, konnten nach und nach die 40-Tonner ihre Fahrt fortsetzen. Immer wieder zogen Schneefronten über die Hochlagen und brachten Zentimeter Schnee. Nach Polizeiangaben kam es aber bis zum Nachmittag zu keinen Unfällen mit Verletzten.

Die A1 zwischen Hermeskeil und Nonnweiler war gegen Abend gesperrt, da Lastwagen die Straße blockierten. Ein ähnliches Bild zeigte sich auf der A1 zwischen Mehring und Reinsfeld.

Auch auf der B 407 zwischen Waldweiler und Kell am See war die Fahrbahn verstopft. Ein vollbesetzter Reisebus und ein Schulbus kamen zum Stehen. Dahinter bildete sich ein Stau.

Wintereinbruch im Hunsrück und im Hochwald FOTO: TV / Florian Blaes

Auf der L150 in der Nähe von Thalfang Richtung Longuich

ereignete sich ein Unfall. Die Einsatzkräfte haben eine Sperrung eingerichtet. Autofahrer wurden gebeten, das Gebiet weiträumig zu umfahren

Der Schnee rieselte auch auf die B269 zwischen Allenbach und Gutenthal. Hier kam ebenfalls ein Lastwagen zum Stehen.

Ein Bus und ein Lastwagen kamen auf der sehr steilen Trierer Straße in Hermeskeil offenbar wegen Glätte nicht mehr voran und blockierten die Bergaufspur. Der Verkehr staute sich bis in den Innenstadtring.

Auf der B327 zwischen Hermeskeil und Thalfang bei Bäsch kam es gegen 17.15 Uhr zu einem weiteren Lastwagen-Unfall.

Ein mit Langholz beladener Lkw befuhr die Bundesstraße in Richtung Hermeskeil. Kurz vor der Abbiegung nach Hilscheid kam der Fahrer auf einer Strecke bergabwärts ins Schleudern. Hierbei kam er links von der Fahrbahn ab und kippte im Straßengraben um.

Zunächst ging man davon aus, dass der Fahrer eingeklemmt wurde. Es wurde Großalarm für die umliegenden Feuerwehren ausgelöst. Vor Ort stellte sich heraus, dass der LKW- Fahrer sich selbstständig befreien konnte. Er wurde vom Rettungsdienst ambulant versorgt. Die Feuerwehr leistete Hilfe und sperrte die B327 für den Verkehr. Auslaufender Kraftstoff wurde abgestreut.

Ein Bergungsunternehmen aus Trier wurde gerufen. Durch die starken Schneefälle verzögerte sich die Anfahrt des Krans. Mit der Bergung gegen Abend begonnen werden.Die Bergungsarbeiten des LKW dauerten bis 5 Uhr am Dienstagmorgen an.

Das Holz im Lastwagen musste aufwendig geborgen und umgeladen werden. Anschließend konnte die Zugmaschine und Anhänger gehoben werden. Nach zwölf Stunden wurde die B327 wieder freigegeben

Auf der L151 zwischen Osburg und Reinsfeld rutschten Autos in den Graben, Lastwagen stellten sich quer.

In der gesamten Region kam der Verkehr auf Steigungs- und Gefällstrecken in den Hochlagen teilweise zum Erliegen. Die Räum- und Streufahrzeuge waren im Dauereinsatz.