1. Blaulicht

Schockanrufe im Raum Schweich: Falsche Polizisten rufen Senioren an

Warnung : Erneute Schockanrufe im Raum Schweich: Falsche Polizisten versuchen Betrugsmasche per Telefon bei Senioren

Falsche Polizisten haben Senioren in der Verbandsgemeinde Schweich mit betrügerischer Absucht angerufen - am Dienstag und erneut am Donnerstag. Was genau passiert ist und wie die Opfer reagiert haben.

Falsche Polizisten haben am vergangenen Dienstag mehrfach betrügerische Anrufe gemacht. Zwei Tage später erneut, wie die Polizei Schweich warnt - angeblich weil das eigene Kind einen schweren Unfall verursacht hätte und nun eine Kaution zur Freilassung des Sohnes oder der Tochter fällig sei.

Wie laufen solche Anrufe ab? Das haben Betroffenen der Dienstagsanrufe der Polizei geschildert:

  • Um 12.25 Uhr meldete sich eine 69-jährige Frau aus Föhren und teilte mit, dass sie einen Anruf von einem falschen Polizeibeamten erhalten habe, welcher angegeben habe, dass man zwei Einbrecher festgenommen habe. Bei diesen hätte man eine Liste, auf welcher ihr Name notiert sei, aufgefunden. Als die Geschädigte begann Rückfragen zu stellen, sei das Gespräch vom Anrufer beendet worden.
  • Um 13 Uhr erhielt eine 79-jährige Frau aus Klüsserath ebenfalls einen Anruf von einem falschen Polizeibeamten, welcher angab, dass in ihrer Nachbarschaft gefährliche, bewaffnete Personen unterwegs seien. Anschließend sei sie nach Bargeld und ihrem Bankkonto befragt worden. Als sie hierzu keine Angaben machte, habe der Anrufer aufgelegt.
  • Am Nachmittag, um 16.02 Uhr, wurde ein Pfarrer einer Pfarrgemeinde angerufen. Ihm wurde eine Telefonnummer mitgeteilt, die er aufgrund eines Verkehrsunfalls mit zwei Toten anrufen solle. Diese Telefonnummer habe er zurückgerufen, woraufhin von ihm Geld für die Rückführung der Urnen gefordert wurde. Als er die Geldforderung verneinte, habe der Anrufer aufgelegt.
  • Um 16.02 Uhr wurde eine 61-jährige Frau aus Leiwen per WhatsApp von ihrem angeblichen Enkel angeschrieben. Angeblich sei sein Handy kaputt, weshalb er eine andere Nummer nutze. Die kontaktierte Dame erkannte die Betrugsmasche dadurch, dass man sie mit „Sie“angeschrieben hatte. Sie antwortete nicht weiter und informierte die Polizei. Bei letztgenannter Betrugsmasche gibt man häufig eine finanzielle Notlage an und bittet die Opfer Geld zu überweisen.

Die Polizei Schweich warnte am Donnerstag nochmals vor solchen Betrugsversuchen. Die Anrufe entbehrten jeglicher Echtheit und zielten nur auf die rechtswidrige Erlangung von Bargeld oder Schmuck ab. Angerufene sollten auflegen, keine Bankdaten von sich preisgeben und eine längere Gesprächsführung mit den Tätern vermeiden. „Gehen sie nicht auf die Forderungen der Täter ein“, betonen die Ordnungshüter. Sie beantwortet weitere Fragen unter der Telefonnummer 06502/91570 (Polizeiinspektion Schweich)