1. Blaulicht

Schweich: Betrug mit Corona-Tests wird Glücksfall für Sozialdienst katholischer Frauen

Spende : Betrug mit Corona-Tests wird zum Glücksfall für den Sozialdienst katholischer Frauen

Es ging zunächst um mehrere Hundert Corona-Tests und ein kriminelles Vorhaben. Nach den Ermittlungen kann nun wenigstens die Arbeit einer wohltätigen Einrichtung davon profitieren.

Es kommt nicht oft vor, dass die Polizei so ein großes Geschenk überreichen darf. Für die Empfänger ist der Inhalt viel wert, denn der Sozialdienst katholischer Frauen Trier darf sich über 825 Corona-Tests freuen. Diese hatte die Polizei zuvor sichergestellt. Es wurde wegen Betrugs ermittelt.

Autobahnpolizei Schweich entdeckt Entsorgung von Corona-Tests

Wie kamen es nun dazu, dass die heiß begehrten Tests zu einem verfrühten Weihnachtsgeschenk wurden? Die Geschichte beginnt im April 2021 und es geht um einen Warenkreditbetrug. Das bedeutet, jemand wollte sich die Ware aneignen, ohne die Rechnung zu bezahlen. In diesem Fall hatte der Täter die 825 Corona-Schnelltests von der Firma DS-Grosshandel aus Siegburg erhalten. Ob der Täter kalte Füße bekam oder sein ursprünglicher Plan schief ging, bleibt an dieser Stelle ungeklärt. Fest steht, dass er die Ware im April wieder loswerden wollte. Die Polizei erklärte volksfreund.de, dass der Täter auf einem Autobahnparkplatz im Dienstbereich der Polizeiautobahnstation Schweich auf frischer Tat ertappt wurde, als er die Tests ausgeladen hat. Zu diesem Zeitpunkt wollte er sie an der Autobahn entsorgen.

Von da an dauerte es mehrere Monate, bis das Verfahren rund um den Betrug abgeschlossen war. Nachdem die sichergestellten Corona-Tests von der Staatsanwaltschaft wieder freigegeben waren, konnte die Suche nach einem Empfänger beginnen. Denn die Firma DS-Grosshandel entschied sich dazu, die Test an eine caritative Institution zu spenden. Wichtig dabei: Die Tests sind noch mehrere Monate haltbar, wie die Polizei erklärte. Die Suche nach einem passenden Empfänger übernahm anschließend das Polizeipräsidium Trier, das die Ware an den Sozialdienst katholischer Frauen Trier vermittelte.

Sozialdienst katholischer Frauen Trier kann sich über Hilfe freuen

Am 17. Dezember konnte der stellvertretende Leiter der Polizeiautobahnstation Schweich, Polizeihauptkommissar Könen, die Corona-Tests an Geschäftsführerin Regina Bergmann übergeben.

Der Sozialdienst katholischer Frauen benötigt die Corona-Tests dringend, damit der Zugang zu seinen Häusern möglich ist. Die Arbeit dieses Vereins ist darauf ausgerichtet, Frauen in Not zu helfen. Dafür gibt es unter anderem verschiedenen Beratungsangebote und Übernachtungsmöglichkeiten für Notfälle. Auch die Trierer Tafel wird vom Sozialdienst katholischer Frauen betrieben. Infolge der Flutkatastrophe gibt es immer noch einen erhöhten Zulauf zu den Angeboten des Vereins.