1. Blaulicht

Schwerer Unfall auf der A1 bei Nonnweiler- Autobahn zeitweise gesperrt

Hinterachse schleudert nach Auffahrunfall auf Gegenfahrbahn : Zwei Schwerverletzte nach Kollision auf A1 zwischen Hermeskeil und Nonnweiler (Update)

Bei einem Unfall am Mittwochmittag auf der A 1 nahe Hermeskeil sind zwei Menschen schwer verletzt worden. Die Autobahn in Richtung Saarbrücken war für mehrere Stunden gesperrt.

Ein Transporter der Marke Ford Transit war laut Polizei gegen 13 Uhr auf der A1 von Trier in Richtung Saarbrücken unterwegs. Kurz vor der Anschlussstelle Nonnweiler-Bierfeld sei der Wagen bei regennasser Fahrbahn und während eines Hagelschauers auf ein vorausfahrendes Auto aufgefahren. Durch den Aufprall geriet der Transporter ins Schleudern. Ein nachfolgender dritter Wagen kollidierte daraufhin mit dem Ford Transit, wodurch die Hinterachse laut Polizei abriss und über die Mittelleitplanke auf die Gegenfahrbahn geschleudert wurde. Dadurch kam es dort zu einem weiteren Unfall.

Nach Polizeiangaben wurden zwei Unfallbeteiligte im Alter von 33 und 58 Jahren schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Um die Verletzten ins Krankenhaus zu bringen, war unter anderem ein Rettungshubschrauber im Einsatz.

Schwerer Unfall auf der A 1 bei Nonnweiler

An den beteiligten Fahrzeugen entstand Totalschaden, sie mussten abgeschleppt werden. Während der Bergungs- und Aufräumarbeiten war die A 1 in Richtung Saarbrücken zwischen Hermeskeil und Nonnweiler für etwa zwei Stunden voll gesperrt. Der Verkehr wurde zwischenzeitlich an der Anschlussstelle Hermeskeil abgeleitet.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Hermeskeil und Nonnweiler, mehrere Rettungswagen, der luxemburgische Rettungshubschrauber, die Autobahnmeistereien Schweich und Theeltal sowie Beamte der Autobahnpolizei Schweich und der Polizei Hermeskeil.

 Die Ermittlungen zur konkreten Unfallursache dauern laut Polizei noch an.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Schwerer Unfall auf der A 1 bei Nonnweiler