Schweres Unwetter in Trier: Umgestürzte Bäume und überflutete Straßen

Unwetter : Dauereinsatz in Trier: Umgestürzte Bäume und überflutete Straßen (Update/Fotos)

Ein Unwetter hat am frühen Donnerstagabend vor allem in der Stadt Trier seine Spuren hinterlassen. Viele Keller liefen voll, Straßen wurden überflutet. Bäume stürzten um. Die Feuerwehren waren im Großeinsatz.

Nach heftigen Regenfällen gingen bei der Berufsfeuerwehr der Stadt Trier etliche Notrufe ein. Bis 19.50 Uhr kam es zu rund 130 Einsätzen. Davon waren bis zu diesem Zeitpunkt bereits 50 Einsätze abgearbeitet. Menschen kamen nicht zu Schaden. Am Abend kamen noch zahlreiche Notrufe hinzu. Die Berufsfeuerwehr und alle elf Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr sowie der Technische Hilfsdienst waren im Einsatz.

Oberbürgermeister Wolfram Leibe und Feuerwehrdezernent Thomas Schmitt waren vor Ort, um sich ein Bild vom Ausmaß der Schäden zu machen.

Ein Schwerpunkt war am Abend der Ortsteil Olewig. Durch die starken Regenfälle schwoll der Olewiger Bach so stark an, dass schnell die Hauptstraße durch den Ort nicht mehr passierbar war. Einige Zeit später staute sich der Bach derart, dass das Wasser über die Ufer trat. Mehrere Häuser stehen im Wasser. Feuerwehr und THW sind auch dort mit vielen Helfern im Einsatz. Betroffen von Umleitungen ist auch der Busverkehr. (siehe Info unten). Auch die Winzer des Stadtteils beklagen erhebliche Schäden an den Pflanzen in ihren Weinbergen.

Der Deutsche Wetterdienst hatte am Nachmittag eine amtliche Unwetterwarnung für das Trierer Stadtgebiet herausgegeben und heftigem Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 25 und 35 Litern pro Quadratmetern und Stunde sowie Windböen mit Geschwindigkeiten um 60 Stundenkilometern angekündigt. Nach Angaben der Stadt Trier waren es dann letztlich 37 Liter Regen pro Quadratmeter in der Stunde des Unwetters.

Gegen 17.15 Uhr ging es los. Bis gegen 18.30 Uhr gingen bereits 80 Notrufe bei der Trierer Berufsfeuerwehr ein:

In Zurlauben war ein Mann in einem Keller eingeschlossen, der vollzulaufen drohte. Die Feuerwehr befreite den Mann unverletzt.

Im gesamten Stadtgebiet sind mehrere Bäume umgefallen, teilweise auch auf geparkte Autos und auf mindestens ein Haus. Nach Angaben der Feuerwehr waren sämtliche Autos allerdings unbesetzt, niemand wurde verletzt.

Außer in Zurlauben sind auch im weiteren Stadtgebiet etliche Keller vollgelaufen. Alle Freiwilligen Feuerwehren der Stadt sind alarmiert und im Einsatz.

Ein Schwerpunkt des Feuerwehreinsatzes: Das Trierer Brüderkrankenhaus. In der Klinik lief ein Keller voll, der leer gepumpt werden musste.

Nach Informationen des Volksfreunds ist in der Deutschherrenstraße, Nähe Pferdemarkt, ein Stadtbus auf einer überfluteten Straße steckengeblieben.

In der gesamten Altstadt stand in den Straßen und auf den Plätzen das Wasser teilweise zentimeterhoch. Anlieger packten mit an und befreiten Abflüsse und Kanaldeckel von herabgefallenen Zweigen und Ästen, damit der Regen abfließen kann.

Im gesamten Stadtgebiet kam es zu starken Hagelschauern mit zentimetergroßen Körnern. Mehrere Ampeln fielen aus, zum Beispiel in der Südallee.

Probleme auch bei der Bahn

Die Bahn teilte am Abend auf Twitter mit, dass ein Baum zwischen Ehrang und Karthaus auf ein Gleis gestürzt ist. Deshalb verspäteten sich Züge zeitweise im Streckenabschnitt in beiden Richtungen um etwa zehn Minuten.

Gegen 19.25 Uhr teilte die Bahn mit, dass der Bahnhof Trier wegen der Witterung aktuell nicht angefahren werden könne.

Beide Störungen waren gegen 20.45 Uhr beseitigt. Der Zugverkehr wurde wieder aufgenommen, die Züge fuhren laut Bahn wieder planmäßig.

Auch in Aach und im Achterweg in Biewer liefen mehrere Keller voll. Dort kam es auch in einem Haus zu einer Verpuffung in der Heizungsanlage.

SWT-Info: Störungsmeldungen der Stadtwerke Trier (Stand: 20 Uhr)

Aufgrund des Starkregens melden die Stadtwerke Trier aktuell folgende Störungen:

- Die Parkhäuser Basilika und Konstantin bleiben gesperrt. Die Ausfahrt ist möglich.

- Das Parkhaus Hauptmarkt ist betroffen, aber noch befahrbar

- Die SWT-Stadtbusse fahren nicht durch den Ortskern von Olewig, sondern nur über die Riesling-Weinstraße (Umgehung)

- Sechs Kanaldeckel im Stadtgebiet sind rausgeflogen

- Sechs Ampeln im Stadtgebiet sind ausgefallen.

Die SWT sind vor Ort im Einsatz. Bei Störungen können sich Bürgerinnen und Bürger direkt an das Leitcenter der SWT (0800/ 717-2699, kostenfrei) wenden, das die Entstördienste koordiniert.

Mehr von Volksfreund