| 11:41 Uhr

Feuerwehreinsatz
Schwertransporter steckt bei Zerf fest, B 268 am frühen Morgen gesperrt

FOTO: TV / Florian Blaes
Zerf. Viele Schwertransporte rollen nachts quer durch Deutschland. Meist geht auch alles gut bei der Vorplanung der ausgewählten Strecken zu ihren Zielorten. Doch auf der B268 bei Zerf kam alles anders. Von Florian Blaes

Drei Rotorblätter für eine Windkraftanlage mit einer jeweiligen Gesamtlänge von 64 Meter wurden von der A1 kommend zum Windpark Britten bei Losheim am See transportiert. Dort sollten die Rotorblätter bereits vorhandener Windkraftanlagen ausgetauscht werden.

Die Schwertransporter passierten die Bundesstraße 268 in Richtung Zerf. Zwischen der Abfahrt Vierherrenborn und dem Zerfer Kreisel kam es schließlich zum Stillstand.

In einer S-Kurve wurden im Vorfeld des Transportes bereits durch den Landesbetrieb Mobilität (LBM) die Schutzplanken demontiert, sodass die Rotorblätter ungehindert die Kurve passieren können. Jedoch stellte sich im Verlauf der Fahrt heraus, dass die Windkraftflügel zu weit ausschwenken und Bäume im Weg stehen.

Gegen 2.30 Uhr wurden schließlich die Feuerwehr Zerf und der Wehrleiter der VG Kell am See, Thorsten Marx, alarmiert.

Zeitgleich wurde die Rufbereitschaft des LBM in Hermeskeil unter der Leitung von Wolfgang Wahlen ebenfalls kontaktiert. Die Fachmänner sollten die Bäume an der Bundesstraße fällen.

Insgesamt mussten vier etwa 15 Meter hohe Laubbäume gefällt werden. Zum Einsatz kam ebenfalls ein Kran, um die schweren Äste in kurzer Zeit aus dem Weg zu räumen.

Nach zwei Stunden waren die Fällarbeiten abgeschlossen und die mehrachsigen Schwertransporter aus Polen rollten langsam wieder an. Zentimeter für Zentimeter passierten sie die Engstelle und kamen schließlich um die Kurve. Weiter ging es über den Kreisel in Richtung Britten.

Der mehrstündige Einsatz war schließlich für Feuerwehr und LBM abgeschlossen. Die B 268 konnte wieder für den Verkehr freigegeben werden.