| 10:34 Uhr

Mutmaßliche Brandstiftung in Prüm
Sechs Busse gehen in Flammen auf (Video)

Sechs Busse zerstört, hoher Sachschaden nach der Brandnacht in der Prümtalstraße.
Sechs Busse zerstört, hoher Sachschaden nach der Brandnacht in der Prümtalstraße. FOTO: Fritz-Peter Linden
Prüm. Verdacht auf Brandstiftung: In Prüm sind in der Nacht auf Freitag sechs Fahrzeuge der Firma Tücks zerstört worden. Von Fritz-Peter Linden
Fritz-Peter Linden

Die Feuerwehren im Prümer Land und der Umgebung kommen aus den Großeinsätzen nicht mehr heraus: Nach den Gebäudebränden in Ellwerath am Dienstag und in Reuth vorletzte Woche (der TV berichtete) sind nun in der Nacht auf Freitag in der Stadt sechs Linien- und Schulbusse der Firma Tücks in Flammen aufgegangen – drei Tage vor dem Ende der Sommerferien.

Gegen zwei Uhr meldeten Anwohner das Feuer in der Prümtalstraße. Das Busunternehmen hat dort nach Angaben von Disponentin Lydia Knödgen etwa 35 seiner Fahrzeuge geparkt.

Sechs Busse zerstört, hoher Sachschaden nach der Brandnacht in der Prümtalstraße.
Sechs Busse zerstört, hoher Sachschaden nach der Brandnacht in der Prümtalstraße. FOTO: Fritz-Peter Linden

Als die Einsatzkräfte auf dem Gelände einer früheren Prümer Holzbau-Firma eintrafen, standen die Busse schon alle in Flammen. Drei weitere, davor geparkte Fahrzeuge, wurden ebenfalls beschädigt – und ein Campingwagen, der in der Nähe stand.

Sechs Busse zerstört, hoher Sachschaden nach der Brandnacht in der Prümtalstraße.
Sechs Busse zerstört, hoher Sachschaden nach der Brandnacht in der Prümtalstraße. FOTO: Fritz-Peter Linden

Nach TV-Informationen hatte sich auf dem Gelände nur wenige Stunden zuvor bereits Verdächtiges ereignet: Am Donnerstagnachmittag wurde die Polizei schon einmal eingeschaltet worden, weil jemand den Fahrersitz eines weiteren Busses angezündet hatte. Dieses Feuer jedoch hatte sich nicht im Fahrzeug weiter ausbreiten können.

Sechs Busse zerstört, hoher Sachschaden nach der Brandnacht in der Prümtalstraße.
Sechs Busse zerstört, hoher Sachschaden nach der Brandnacht in der Prümtalstraße. FOTO: Fritz-Peter Linden

Auch bei dem Brand in der Nacht liegt der Verdacht nicht fern, dass er von jemandem gelegt worden sein könnte: Nach TV-Informationen waren die Batterien der Busse abgeklemmt. Ein elektrischer Defekt als Ursache für das Feuer scheint daher nicht in Frage zu kommen.

Geschmolzene Rückleuten: Drei weitere Busse wurden am Heck beschädigt.
Geschmolzene Rückleuten: Drei weitere Busse wurden am Heck beschädigt. FOTO: Fritz-Peter Linden

Für das Unternehmen, das Schul- und Linienbusse in der Eifel und in Nordrhein-Westfalen einsetzt, kommt die Zerstörung von gleich sechs Fahrzeugen zu einem besonders schwierigen Zeitpunkt: Am Montag beginnt in Rheinland-Pfalz wieder der Unterricht. Einige der Busse, sagt Lydia Knödgen, hätten dann auch wieder fahren sollen.

Sechs Busse zerstört, hoher Sachschaden nach der Brandnacht in der Prümtalstraße.
Sechs Busse zerstört, hoher Sachschaden nach der Brandnacht in der Prümtalstraße. FOTO: Fritz-Peter Linden

„Das wird heute ein hartes Stück Arbeit“, ergänzt die Disponentin des Unternehmens mit Standorten unter anderem in Prüm und Büdesheim. „Wir haben in den Sommerferien viel verbessert und auf den Weg gebracht. Das hier ist ein herber Rückschlag.“

Geschmolzene Rückleuten: Drei weitere Busse wurden am Heck beschädigt.
Geschmolzene Rückleuten: Drei weitere Busse wurden am Heck beschädigt. FOTO: Fritz-Peter Linden

Die Kriminalpolizei Wittlich hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Bereits am späten Freitagvormittag kommt die Meldung: „Nach bisherigen Ermittlungen geht die Polizei von Brandstiftung aus.“ Den Sachschaden schätzen die Beamten zu diesem Zeitpunkt auf mindestens 150 000 Euro.