| 12:50 Uhr

Kriminalität
Sechs tote Schwäne: Polizei sucht weiter nach Zeugen

Bernkastel-Kues/Wittlich. Die Polizei hat noch keine Hinweise auf die Täter, die seit Anfang Oktober in mehreren Moselorten Schwäne getötet und dabei auch grausam verstümmelt haben. Einigen Tieren wurden die Köpfe abgetrennt, ein Tier wurde vermutlich erschlagen.

Teilweise wurde das Brustmuskelfleisch fachmännisch herausgetrennt (der TV berichtete).

Was auffällt: Die Orte ziehen sich der Mosel entlang: von Zell über Traben-Trarbach und Bernkastel-Kues nach Oberbillig (Obermosel). Einiges spreche für einen Einzeltäter, heißt es von der Kriminalpolizei in Wittlich. Wegen der räumlichen Entfernung könne es sich aber auch um eine kleine Gruppe handeln. Nach Angaben der Polizei muss der Fundort der Tiere nicht unbedingt der Tatort sein. Was die Tierquäler mit dem rausgetrennten Fleisch machen, weiß die Polizei nicht. Deshalb wiederholt sie auch die Frage ob in letzter Zeit Personen solches Fleisch, wahrscheinlich als Gänsebrustfilet, angeboten haben.

Hinweise an die Kripo Wittlich, Telefon 06571/95000.