Sechs Unfälle mit drei Verletzten auf der A1 in der Eifel

Kostenpflichtiger Inhalt: Auswirkung von Sturmtief Sabine : Sechs Unfälle mit drei Verletzten auf der A1 in der Eifel

Plötzlicher Graupelschauer, umgestürzter Baum: Insgesamt sechs witterungsbedingte Verkehrsunfälle gab es am Montagmorgen auf der A 1. Drei Menschen wurden dabei verletzt.

Die ersten beiden Unfälle ereigneten sich kurz vor 7 Uhr auf der A 1 bei Steiningen im Landkreis Vulkaneifel. Nach Angaben der Polizei fuhr ein Autofahrer in der Dunkelheit gegen einen Baum, der durch den Sturm auf die Fahrbahn gedrückt wurde. Der 28-jährige Mann hatte dabei zunächst noch Glück, an seinem Auto entstand nur geringer Sachschaden.

Während er die Unfallstelle absicherte, bemerkte er, dass sich ein anderes Auto nähert. Er konnte sich gerade noch rechtzeitig durch einen Sprung hinter die Schutzplanke in Sicherheit bringen. Denn unmittelbar danach krachte ein mit zwei jungen Frauen besetzter Wagen in sein Wagen. Die beiden Frauen wurden durch den heftigen Aufprall verletzt und vom DRK ins Krankenhaus gebracht. Beide Autos wurden schwer beschädigt und mussten von einem Abschleppdienst geborgen werden.

Zwei Stunden später - gegen 8.45 Uhr - gab es nach Polizeiangaben zwischen der Raststätte Eifel und der Anschlussstelle Manderscheid einem plötzlichen und heftigen Graupelschauer. Innerhalb kürzester Zeit bildete sich eine rutschige Eisschicht auf der Straße. Insgesamt vier Autos prallten auf einem etwa einen Kilometer langen Streckenabschnitt unabhängig voneinander gegen die Schutzplanken oder kamen von der Fahrbahn ab und landeten in der Böschung. Ein Autofahrer wurde dabei verletzt und musste vom DRK ins Krankenhaus gebracht werden. Die Unfallstellen wurden von der Autobahnmeisterei abgesichert der Verkehr wurde einspurig vorbeigeleitet. Die Unfälle wurden von Beamten der Polizeiinspektion Daun und von der Autobahnpolizei Schweich aufgenommen. Alle Autos mussten von Abschleppdiensten geborgen werden. Es entstand bei allen Unfällen hoher Sachschaden.