| 16:21 Uhr

Fahndung nach Gewalttäter erfolgreich
Nach SEK-Einsatz in Traben-Trarbach: Polizei nimmt 53-Jährigen fest

FOTO: TV / Winfried Simon
Traben-Trarbach. Update (13.45 Uhr): Der 53 Jahre alte Mann aus Traben-Trarbach, der seit Montag von der Polizei mit einem Großaufgebot gesucht wurde, ist festgenommen worden. Er soll seine Lebensgefährtin mit einer Waffe bedroht haben. Von Winfried Simon und Christian Moeris
Winfried Simon

Um 13.30 Uhr am Dienstag endet die Flucht eines 53 Jahre alten Mannes aus Traben-Trarbach, der am Montagabend für einen SEK-Einsatz gesorgt hatte, weil er sein Lebensgefährtin mit einem Messer bedroht haben soll.

FOTO: tv / Winfried Simon

Die Beamten hatten Hinweise darauf, dass sich der Mann erneut in dem sehr weitläufigen Wohnanwesen, einem ehemaligen Kasernengebäude, aufhielt. Nachdem erneut zusätzliche Kräfte herangezogen worden waren, konnte der Mann durch Beamte des Spezialeinsatzkommandos im Keller des Hauses widerstandslos festgenommen werden. Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalinspektion Wittlich.

FOTO: tv / Winfried Simon

Noch am Dienstagmorgen steht auf dem Gelände der ehemaligen Bundeswehrkaserne Bad Wildstein in Traben-Trarbach ein Streifenwagen mit zwei Polizeibeamten vor einem der großen Gebäude, in dem sich zwölf Wohnungen befinden. Zwei sind bewohnt, zehn weitere werden noch umgebaut. Falls der 53-jährige Mann, der am Montagabend einen Großeinsatz der Polizei und eines Sondereinsatzkommandos (SEK) ausgelöst hat, zurück in seine Wohnung will, wird er sofort festgenommen. Er ist auf der Flucht.

Polizeistreifen fahren durch Traben-Trarbach. Sie suchen nach dem Mann, der am Montagabend offenbar mit einem Messer - und nicht mit einem Beil - wie es zunächst hieß, seine Lebensgefährting bedrohte.

Rückblick: Ein Spezialeinsatzkommando (SEK) macht sich am Montagabend gegen 17.30 Uhr am Gerätehaus Weihertorplatz der Freiwilligen Feuerwehr Löschzug II Traben-Trarbach für einen Einsatz bereit. Vermummte Polizisten, ausgerüstet mit schusssicheren Westen, steigen in ihre Fahrzeuge und fahren, begleitet von weiteren Polizeibeamten, zu dem Wohnhaus. Sie umstellen das Gebäude und evakuierten weitere Personen aus dem Mehrfamilienhaus. Die Frau, die unverletzt ist, kann aus dem Haus flüchten. Sie hatte sich bei der Polizei gemeldet und um Hilfe gebeten. Ihr Partner würde sich in einer psychischen Ausnahmesituation befinden und habe sich in seiner Wohnung verschanzt. Die Polizei bringt sie zur Einsatzstelle am Weihertorplatz, wo sie in einem Haus von Sanitätern und einem Arzt medizinisch betreut wird.

Die Wildbadstraße um den Tatort wird vorsorglich ab dem Thermalbad weiträumig abgesperrt. Die Polizisten durchkämmen das große Gebäude, können den Mann aber nicht finden. Der 53-Jährige saß nach TV-Informationen bereits mehrere Jahre im Gefängnis. Er soll gesagt haben: „Wenn ich nochmal in den Knast muss, hole ich noch paar mit.“

Weitere Ermittlungen ergeben, dass es in der Wohnung des Mannes einen Streit gegeben hat, in dessen Verlauf der 53-Jährige seine Partnerin offenbar mit einem Messer bedroht hatte. Die genauen Umstände des Streits sind Gegenstand weiterer Ermittlungen. Bei der Hausdurchsuchung findet die Polizei das Messer. Von dem 53-Jährigen fehlt allerdings jede Spur. Er hatte offenbar die Zeit bis zum Eintreffen der Polizei zur Flucht genutzt.

Ein Polizeihubschrauber, ausgerüstet mit Wärmebildkamera, sucht am Montagabend ab 20 Uhr die Gegend rund um Traben-Trarbach nach dem Mann ab. Die Polizei führt weitere Suchmaßnahmen durch. Am Abend und in der Nacht suchen Polizeikräfte die Gegend um das Wohnhaus unter anderem mit einem Diensthund ab. Die evakuierten Menschen können unterdessen wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Überall im Stadtgebiet ist Blaulicht zu sehen. Polizeiautos und Fahrzeuge des Rettungsdienstes sind am Einsatzort in der Wildbadstraße zusammengezogen. Auch die Feuerwehr ist mit einem Löschfahrzeug im Einsatz. Man vermutet, dass sich in dem Gebäude Gasflaschen befinden.

Gegen 21.30 Uhr stellt das Spezialeinsatzkommando seine Suche nach dem 53-Jährigen ein. Die Suche wird am späten Abend mit verminderten Kräften fortgesetzt.

Am Dienstag ist die Polizei weiterhin mit starken Kräften vor Ort im Einsatz. Es gibt nach den bisherigen Ermittlungen keine Erkenntnisse darüber, dass der 53-jährige Waffen oder sonstige gefährlichen Gegenstände mit sich führt. Sein Aufenthaltsort ist nach wie vor unbekannt. Die Ermittler arbeiten mit Hochdruck daran den Mann zu finden.

Größere Suchaktionen sind am Dienstag nicht geplant. Polizeibeamte sind weiterhin in Traben-Trarbach im Einsatz.