Straßensperrung nach Gebäudebrand in Hillesheim

Kostenpflichtiger Inhalt: Feuerwehreinsatz am 5. August : Flammen schlagen aus Gebäude in Hillesheim - Ortsdurchfahrt gesperrt

Stundenlanger Löscheinsatz in Hillesheim: Dort schlugen laut Feuerwehr bereits die Flammen aus dem Haus, als die Einsatzkräfte vor Ort ankamen. Mehr als vier Stunden dauerte es, bis der Brand unter Kontrolle war.

(red) Zu einem Hausbrand ist die Feuerwehr der Verbandsgemeinde Gerolstein am Sonntagabend gegen 22.30 Uhr von einem Anwohner in der Kölner Straße in Hillesheim alarmiert worden. Der Mann hatte Feuerschein in dem Gebäude bemerkt.

Bei Eintreffen der ersten Kräfte seien die Flammen bereits aus dem Dach geschlagen. Das seit längerem leerstehende Haus sei mit Gerümpel voll gestellt gewesen, wodurch die Löscharbeiten erheblich erschwert worden seien. Nur durch den massiven Löschangriff über zwei Drehleitern und weitere Strahlrohre hätten die Nachbargebäude geschützt werden können.

Ein Betreten des Hauses sei aufgrund der Einsturzgefahr zu keinem Zeitpunkt möglich gewesen. Gegen 3 Uhr habe Einsatzleiter Marco Schneider "Feuer aus" gemeldet. Die Nachlöscharbeiten zogen sich bis in die Morgenstunden hin. Die Ortsdurchfahrt Hillesheim in der Kölner Straße ist zur Zeit voll gesperrt. Für den Schwerlastverkehr wurde eine weiträumige Umleitung eingerichtet.

Im Einsatz waren 80 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Gerolstein, Hillesheim, Jünkerath, Lissendorf, Walsdorf und Wiesbaum sowie die Feuerwehr-Einsatzzentrale Hillesheim. Unterstützt wurden sie durch die Polizei Daun, den Landesbetrieb Mobilität, den DRK-Rettungsdienst und die Schnelleinsatzgruppe des DRK Gerolstein.

Mehr von Volksfreund