Verkehr: Totalschäden und lange Staus: Sieben Verletzte bei drei Unfällen im Hochwald (Fotos)

Verkehr : Totalschäden und lange Staus: Sieben Verletzte bei drei Unfällen im Hochwald (Fotos)

Sieben Menschen sind bei Unfällen am Donnerstag im Hochwald verletzt worden, einer von ihnen schwer. Grund: Glätte.

Im Hochwald gab es am Donnerstagabend starke Graupelschauer. Die Folge waren mehrere Verkehrsunfälle.

Gegen 17.40 Uhr stießen auf der B407 zwischen Reinsfeld und Kell am See zwei Autos zusammen. Dabei wurde ein 32-jähriger Mann schwer, eine 36-jährige Frau leicht verletzt. Ihr Baby auf dem Rücksitz blieb unverletzt. Der Mann war laut Polizei auf winterglatter Fahrbahn aus Richtung Kell am See unterwegs, als er die Kontrolle über sein Auto verlor und in den Gegenverkehr rutschte. Während der Rettungsarbeiten war die Bundesstraße für etwa eine halbe Stunde gesperrt, was zu langen Rückstaus in beide Richtungen führte. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die Polizei schätzt den Schden auf 45.000 Euro. Im Einsatz waren das DRK Türkismühle und DRK Hermeskeil mit Notarzt.

Gegen 18.50 Uhr ereignete sich auf der B151 on Hermeskeil Richtung Nonnweiler der nächste Unfall. Dort wurden drei Menschen leicht verletzt. Ein 18-jähriger Autofahrer verlor auf winterglatter Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach links von der Fahrbahn ab. Er rutschte mit seinem Pkw hangabwärts und überschlug sich. Durch den Verkehrsunfall wurde er leicht verletzt. Zwei weitere Insassen im Alter von 16 und 17 Jahren wurden durch den Unfall ebenfalls leicht verletzt. Alle Personen wurden in das Krankenhaus Hermeskeil gebracht. Der Sachschaden am Auto beträgt 5000 Euro.

Im Einsatz waren das DRK Hermeskeil mit Notarzt, Kräfte aus dem Saarland und die Polizei Hermeskeil.

Zu einem Zusammenstoß zweier Autos kam es gegen 18.55 Uhr auf der B407 von Kell am See Richtung Waldweiler, an der Kreuzung Mühlscheiderhof. Wegen des Wetters rutschten dort beim Abbiegen zwei Autos frontal ineinander. Zwei Menschen, ein 75-Jähriger und ein 57-Jähriger, wurden verletzt in umliegende Krankenhäuser gebracht. Laut Polizei habe der 75-jährige Autofahrer auf die B407 einfahren wollen und dabei die Vorfahrt missachtet. Die Feuerwehr streute auslaufende Betriebsmittel ab, stellte den Brandschutz sicher und leitete den Verkehr an der Unfallstelle vorbei. Im abendlichen Berufsverkehr kam es auch dort zu langen Rückstaus. An den Fahrzeugen entstand hoher Sachschaden in Höhe von 8000 Euro.

Im Einsatz waren die Wehrleitung VG Kell am See, die Feuerwehren aus Mandern und Kell am See, das DRK Zerf und Hermeskeil, der Notarzt Saarburg und die Polizei Hermeskeil.

Mehr von Volksfreund