1. Blaulicht

Toter Mann bei Polizeieinsatz in Nalbach gefunden – mögliche Verbindung zum Fall Pascal

Grausige Entdeckung : Zerteilte Leiche im saarländischen Nalbach gefunden - Mögliche Verbindung zum Fall Pascal

Eine grausige Entdeckung am Freitagabend in Nalbach: Ein seit vergangenem Freitag vermisster Mann wurde getötet, seine Leiche zerteilt. Nun sind neue Details ans Licht gekommen, die eine Verbindung zum Fall Pascal herstellen könnten.

Nach einer Mitteilung eilen am Freitagabend kurz vor 22 Uhr Polizei, DRK-Rettungsdienst und Feuerwehr zu einem Mehrfamilienhaus in Nalbach. Ein 41-jähriger Mann aus Nalbach teilte auf der Polizeidienststelle in Saarlouis mit, dass er gemeinsam mit einer 50-jährigen Frau vor ein paar Tagen im Streit einen Mann getötet habe. Bei der Durchsuchung des Tatorts konnte eine männliche Leiche in der Wohnung des Tatverdächtigen aufgefunden werden. Dabei handelt es sich um den seit Freitag vermissten Mann aus Nalbach.

Umgehend wurden der Kriminaldauerdienst, die Fachdienststelle für Straftaten gegen das Leben sowie die Tatortgruppe des Landespolizeipräsidiums zum Ort des Geschehens gerufen. Der Tatverdächtige wurde sofort vor Ort festgenommen. Die mögliche 50-jährige Mittäterin konnte zunächst nicht angetroffen, aber wenig später in der Nähe des Tatorts festgestellt und festgenommen werden.

Nach bisherigen Erkenntnissen kannten die beiden Tatverdächtigen das 60-jährige Opfer erst seit ein paar Tagen flüchtig. Nach dem Verschwinden des Manns seit Freitag, 12.11.2021, wurde dieser durch den 41-jährigen Tatverdächtigen in dessen Wohnung eingeladen. Dort konsumierten die drei zunächst gemeinsam Alkohol. Dann kam es zum fatalen Streit.

Möglicherweise Verbindung zum Fall Pascal

Die Polizei bestätigte der SZ, dass die Verdächtigen behaupten, sich mit dem Opfer über den Fall des seit 20 Jahren verschwundenen Pascal aus Burbach gestritten zu haben: Der Mann habe behauptet, sein Bruder sei Pascals Mörder. Die Verdächtigen hätten daraufhin weitere Informationen aus dem 60-Jährigen herausprügeln wollen, der Streit sei weiter eskaliert, und sie hätten ihn mit einem Kissen erstickt. Die Polizei will nun diesem Hinweis nachgehen und prüfen, ob es tatsächlich eine Verbindung zum Fall Pascal gibt.

Zur Verdeckung der Tat versuchten sich die beiden Verdächtigen, sich der Leiche zu entledigen. Hierbei trennten sie die Extremitäten des Opfers ab und vergruben diese in einem Waldstück in der Nähe des Tatortes. Der Torso verblieb bislang noch in der Wohnung. Aufgrund dessen suchen Einsatzkräfte aktuell den möglichen Ablageort, um die weiteren sterblichen Überreste des 60-Jährigen aufzufinden. Die beiden Festgenommenen wurden dem Haftrichter vorgeführt. Sie sitzen nun in der JVA Saarbrücken und der JVA Zweibrücken ein.

Der Text stammt aus der Redaktion der Saarbrücker Zeitung