Warnung vor Masche Falsche Polizeibeamte betrügen Frau aus Ehrang

Trier · Betrüger haben am Sonntag eine ältere Frau in Ehrang um mehrere Tausend Euro gebracht. Bei einem mehrstündigen Telefonat gaben sie sich als falsche Polizeibeamte aus.

Trier: Falsche Polizeibeamte erneut erfolgreich
Foto: dpa/Marcus Brandt

Unbekannte haben am Sonntag eine ältere Frau aus Ehrang mit einer Betrugsmasche zur Herausgabe von Bargeld und Wertsachen im Wert von mehreren Tausend Euro gebracht. Falsche Polizeibeamte haben bei der Frau angerufen und sie mit einer erfundenen Einbrecherbande unter Druck gesetzt, die angeblich bei ihr einbrechen wolle. Die Betrüger schlugen de Frau vor, Bargeld und Wertsachen auszuhändigen, um die Sachen vor einem Einbruch zu schützen. Nach einem stundenlangen Telefonat stellte die Frau Bargeld und Wertsachen letztendlich vor ihre Haustür.

Die Frau hat einen Mann dabei beobachtet, wie er die Sachen mitgenommen hat. Er wird als älterer Mann mit schütterem, grauem Haar und auffälligen Pullover beschrieben. Ob der Mann mit der Tat im Zusammenhang steht, ist noch unklar.

Wiederholt warnt die Polizei vor der Betrugsmasche des sogenannten Call-Center-Betrugs:

  • Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis.
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen, legen Sie einfach auf.
  • Kontaktieren Sie unmittelbar die von den Tätern benannten Kinder/Angehörigen.
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
  • Ist die Geschichte wirklich plausibel? In Deutschland muss für lebensnotwendige medizinische Behandlungen oder zur Freilassung aus polizeilichem Gewahrsam niemals Geld vorgestreckt werden.
  • Bei Zweifeln informieren Sie umgehend die Polizei. Wählen Sie selbst den Notruf und nutzen Sie keine Rückruffunktion ihres Telefons.
  • Erzählen Sie insbesondere älteren Angehörigen und Bekannten von der Betrugsmasche.
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort