Nach Schockanruf Wertsachen von Tausenden Euro übergeben: Triererin von falschen Polizisten betrogen

Trier · Ein Betrüger macht einer älteren Frau aus Trier-Zewen weis, dass ihr Kind einen Unfall verursacht habe und sie nun Geld für die Kaution zahlen müsse. Was zu dem Betrug bekannt ist.

Symbolbild

Symbolbild

Foto: dpa/Philipp von Ditfurth

Eine Frau aus Trier-Zewen ist am Dienstag, 26. März, von einem falschen Polizisten um Wertgegenstände in fünfstelliger Höhe gebracht worden. Wie die Polizei mitteilt, erhielt die ältere Frau den Anruf eines vermeintlichen Polizeibeamten, der ihr glaubhaft suggerierte, dass ihr Sohn angeblich einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe und sie nun eine Kaution zur Abwendung der Untersuchungshaft hinterlegen müsse. Die schockierte Frau kam den Aufforderungen des Anrufers unmittelbar nach und übergab dem unbekannten Mann gegen 13.30 Uhr Wertgegenstände in fünfstelliger Höhe an ihrer eigenen Wohnung "Im Kirschgarten" in Trier-Zewen.

Der Abholer kann wie folgt beschrieben werden: etwa 25 Jahre alt, deutsches Erscheinungsbild, schlanke Statur, circa 170 bis 175 Zentimeter groß, schwarze, kurze Haare, blauer Pullover, blau/graue Jeans.

Zeugen, die möglicherweise die Geldübergabe und den tatverdächtigen Mann beobachtet haben oder über seinen Verbleib berichten können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0651/97792290 bei der Kriminalpolizei Trier zu melden.