1. Blaulicht

Trier: Getötete Frau war aus Ukraine geflüchtet - Polizei sucht nach diesem Mann

Fahndung : Getötete Frau in Trierer Hotel war aus Ukraine geflüchtet: Polizei sucht jetzt nach diesem Mann

Am Montag wurde eine Ukrainerin tot in einem Trierer Hotelzimmer aufgefunden. Wie jetzt bekannt wird, war sie erst vor Kurzem in Deutschland angekommen. Die Polizei wendet sich mit einem Fahndungsaufruf an die Öffentlichkeit.

Hinweis: Die Fahnung wurde am 2. April beendet, da es zu einer Festnahme kam.

Mit Fotos des mutmaßlichen Täters und seines Opfers suchen Polizei und Staatsanwaltschaft Trier nach Hinweisen zum Tötungsdelikt vom vergangenen Samstag, 26. März, in einem Trierer Hotel.

Nach den bisherigen Erkenntnissen fuhr die später getötete Frau am Samstag, den 26.03., ohne Begleitung mit dem Zug von Merzig über Saarburg nach Trier. Dort traf sie am Hauptbahnhof in Trier um 16 Uhr ein und traf sich dort mit dem ihr bekannten Beschuldigten.

Beide mieteten ein Hotelzimmer in der Trierer Innenstadt. Danach kam es dort aus bislang nicht bekannten Gründen zu der Tat.

Das Opfer wurde erst am Montag, dem 28. März, bei Reinigungsarbeiten des Hotelpersonals gefunden. Die Familienangehörigen, die sich im Saarland aufhielten, hatten sie am 27.03. bei der örtlichen Polizei als vermisst gemeldet.

Wie „Bild“ berichtet, war die Frau mit Tochter, Ehemann und Mutter erst Mitte März aus der Ukraine nach Deutschland geflüchtet. Die Familie war in Merzig im Saarland untergekommen. Am 26. März sei sie in dem Trierer Hotel erwürgt worden. Das Hotelpersonal habe sie laut „Bild“ im Bettkasten gefunden.

Beschreibung der getöteten Frau aus dem Hotel in Trier

Die Frau ist ca. 170 cm groß und hat langes, schwarzes Haar, das zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden war. Sie trug eine auffällige Damenbrille mit rot-schwarzem Gestell und war bekleidet mit einem langen, beigefarbenen Damen-Steppmantel, einer weißen Hose, weißen Turnschuhen und einem beigefarbenen T-Shirt mit einer aufgedruckten Comicfigur (Chipmunk). Zudem trug sie eine schwarze Damenumhängetasche mit einem schwarzen Trageriemen.

Kleidung und persönliche Gegenstände der Frau sind im Hotelzimmer und der Umgebung bisher nicht aufgefunden worden. Die Ermittler gehen davon aus, dass diese Gegenstände von dem Tatverdächtigen vom Tatort mitgenommen und möglicherweise, zumindest teilweise, entsorgt wurden.

Diesen Tatverdächtigen sucht die Polizei

Nach den bisherigen Ermittlungen der Kriminaldirektion Trier und der Staatsanwaltschaft Trier besteht ein dringender Tatverdacht gegen den 34 Jahre alten ukrainischen Staatsangehörigen Yosyp H., die Frau gewaltsam zu Tode gebracht zu haben. Nach der Tat verließ der Tatverdächtige das Hotel und flüchtete.

H. fuhr am Samstagabend, 26. März, mit einem Regionalexpress um 20.30 Uhr vom Hauptbahnhof Trier nach Koblenz-Hauptbahnhof und kam dort um 21.56 Uhr an. Hier verliert sich seine Spur. Der 34-Jährige war dunkel gekleidet und trug einen dunklen Adidas-Rucksack. Sein aktueller Aufenthalt ist nicht bekannt.

H. hielt sich in der Vergangenheit überwiegend in Polen auf.

Das Amtsgericht Trier hat auf Antrag der die Staatsanwaltschaft hat einen europäischen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachtes des Totschlags erlassen. Gegen ihn wird europaweit gefahndet.

Die Polizei fragt:

Wer kennt den Tatverdächtigen oder kann Hinweise zu seinem Aufenthaltsort geben? Wer hat Opfer und/oder Täter gesehen? Wer hat Gegenstände gesehen oder gefunden, die dem Opfer zuzuordnen sind? Hinweise werden erbeten an die Kripo Trier, Telefon: 0651/9779-2480

Hier geht es zur Bilderstrecke: Tote Person in Trierer Hotel - Polizei ermittelt