Trier: Vermisster Mosel-Schwimmer ist tot

Polizei : Vermisster Mosel-Schwimmer ist tot

Der 19-Jährige, der am Sonntag versucht hatte, die Mosel zu durchschwimmen, ist am Dienstagnachmittag tot aufgefunden worden.

Die Polizei bestätigte auf TV-Nachfrage, dass die zwischen der Kaiser-Wilhelm-Brücke und Römerbrücke aufgefundene Leiche der Trierer ist, der am Sonntag beim Schwimmen in der Mosel verschwunden war. Feuerwehr, Polizei und andere Hilfskräfte hatten am Sonntag und Montag nach dem Vermissten gesucht - vergeblich. Am heutigen Dienstag und am Mittwoch sollte die Suche weitergehen, die Wasserschutzpolizei wollte den Fluss unter anderem mit einem Spezial-Sonar absuchen.

Einzelheiten sind bislang noch nicht bekannt. Die Polizei hat für den späteren Nachmittag eine Pressemitteilung angekündigt.

Zwischen Konrad-Adenauer-Brücke und Römerbrücke hatte die Wasserschutzpolizei mittels Echolot und die Feuerwehr Trier mit Tauchern nach dem Vermissten gesucht. Am Dienstagnachmittag wurde er tot aufgefunden. Foto: Friedemann Vetter. Foto: Friedemann Vetter

Der 19-Jährige hatte sich am Sonntagnachmittag zunächst mit Freunden am Moselufer, etwa in Höhe der Feuerwehrhauptwache, aufgehalten. Zusammen mit einem Freund wollte er dann durch die Mosel schwimmen. Etwa in der Mitte der Mosel sei er plötzlich untergegangen, wie Augenzeugen berichteten. Nach TV-Informationen alarmierten seine Freunde sofort die Feuerwehr und starteten auch selbst Rettungsversuche, konnten den jungen Mann aber nicht mehr aus den Fluten ziehen. Sein Freund erreichte das westliche Moselufer unversehrt.

Mehr von Volksfreund