1. Blaulicht

Trier-West: Polizei-Großeinsatz nach Schussgeräuschen: Verdächtiger flieht

Update : Schüsse in Trier-West? Polizei fahndet nach mutmaßlichem Schützen

Weil ein polizeibekannter Mann angeblich Schüsse in einem Wohnhaus in Trier-West abgefeuert hatte, löste die Polizei am Donnerstagabend einen Großeinsatz aus. Echte Gefahr bestand offenbar nicht. Der Verdächtige konnte fliehen.

Mit massivem Aufgebot hat die Polizei am Donnerstagabend gegen 21 Uhr in Trier-West nach einem Verdächtigen gesucht – diesen aber nicht gefunden. Der 30-Jährige hatte zuvor offenbar mit einem anderen Mann an dessen Wohnungstür in Trier-West heftig gestritten. Im Verlauf des Streits habe der 30-Jährige plötzlich eine Schusswaffe gezogen und abgefeuert, wie der zweite beteiligte Mann der Polizei später berichtete. Er selbst habe sich daraufhin mit einer Axt schützen und zur Wehr setzen wollen. Diese Axt habe ihm der Angreifer allerdings entrissen und damit dann auf seine Wohnungstür eingeschlagen. Anschließend sei der 30-Jährige geflüchtet.

Die Polizei löste Großeinsatz aus. „Wir haben den angeblichen Schusswaffengebrauch sehr ernst genommen und alle verfügbaren Streifenwagen der Polizeiinspektion Trier und der umliegenden Dienststellen Saarburg und Schweich sowie der Bundespolizei alarmiert“, berichtete ein Polizeisprecher am Freitag auf TV-Nachfrage. Es hätte schließlich sein können, dass ein bewaffneter Mann durch die Straßen von Trier-West laufe. Die Polizei suchte den Stadtteil und die angrenzenden Quartiere ab – wurde allerdings nicht fündig.

Hinweise darauf, dass der Verdächtige tatsächlich scharfe Schüsse an der Wohnungstür abgefeuert habe, hätte die Polizei bei ihrer Spurensuche allerdings nicht gefunden. „Es gab keine Einschusslöcher und auch keine Patronenhülsen“, erläutert der Polizeisprecher. Auch die Nachbarn hätten keine lauten Schüsse gehört. Es könne allerdings sein, dass die vermeintlich scharfen Schüsse mit einer – leiseren – Schreckschusspistole abgegeben worden seien. Schäden durch Axthiebe seien außerdem an der Wohnungstür deutlich erkennbar.

Auch die Wohnung des Verdächtigen, der der Polizei bekannt ist, wurde noch am Donnerstagabend durchsucht. „Aber auch dort haben wir keine Waffen gefunden“, teilte die Polizei mit.

Nach dem Flüchtigen wird nun weiter gesucht. „Die Fahndung läuft und auch die Ermittlungen werden weitergeführt“, erklärte der Polizeisprecher.