Trierer Autofahrer verblüfft Kölner Polizei

Verkehr : Trierer Autofahrer verblüfft Kölner Polizei

Die Kölner Polizei hat am Montag einen Trierer Autofahrer gestoppt. Was die Beamten dann zu hören bekamen, war ziemlich ungewöhnlich.

Eine Geschwindigkeitskontrolle vor einer Grundschule in Rösrath bei Köln ist einem Autofahrer aus Trier zum Verhängnis geworden. Nachdem die Polizei den Mercedesfahrer gestoppt hatte, weil er etwas zu schnell gefahren war, fiel einem Beamten der Geruch von Betäubungsmitteln auf. Einen Drogenschnelltest mussten die Kontrolleure bei dem 36-Jährigen nach Polizeiangaben gar nicht erst machen. Der Trierer räumte ein, in der Nacht zuvor mehrere Joints geraucht zu haben: „Den Test können wir uns sparen, der ist sowieso positiv.“ Der Mann musste seinen Wagen stehen lassen. Nach Polizeiangaben drohen ihm Bußgeldverfahren und Fahrverbot.

Mehr von Volksfreund