1. Blaulicht

Trierer Fußballfans von Polizei nach Hause geschickt

Trierer Fußballfans von Polizei nach Hause geschickt

16 Trierer Fußballfans, die am Samstag auf dem Weg zum Spiel in Mainz waren, wurden von der Polizei nach Hause geschickt. Bereits beim Umsteigen im Hauptbahnhof Koblenz zündete die Gruppe Böller und verletzte eine 21-Jährige.

Die Frau erlitt durch den unmittelbar neben ihr explodierenden Böller einen gehörigen Schreck und klagte danach über Ohrenschmerzen. Erst auf der Weiterfahrt nach Mainz, konnte ein 19- jähriger Trierer Fan, gegen den ein bundesweites Stadionverbot besteht, als dringend Tatverdächtiger ermittelt werden. Gegen ihn hat die Bundespolizei inzwischen ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet.

Da weitere Straftaten aus dieser Gruppe heraus nicht auszuschließen waren, wurden die Personalien aller nach Ankunft im Hauptbahnhof Mainz festgestellt. Gleichzeitig wurde durch das Polizeipräsidium Mainz entschieden, gegen diese Gruppe ein Betretungsverbot für die Stadt Mainz zu erlassen. Unter Begleitung von Beamten der Bundespolizei musste die Gruppe die Rückreise nach Trier antreten.