1. Blaulicht

Unfall am Vatertag: Betrunkene Radfahrer stürzen in Rittersdorf und verletzen sich schwer - Was ihnen jetzt noch droht​

Blaulicht : Unfall am Vatertag: Betrunkene Radfahrer stürzen in Rittersdorf und verletzen sich schwer - Was ihnen jetzt noch droht

Bereits bei 0,3 Promille sollten sich auch Radfahrer nicht mehr auf den Sattel schwingen. Für zwei Radfahrer in Rittersdorf hat der Vatertag deshalb nicht nur schmerzhafte, sondern möglicherweise auch strafrechtliche Folgen.

Am Donnerstag, den 26. Mai 2022 gegen 12:40 Uhr, ereignete sich in der Schulstraße in Rittersdorf ein folgenschwerer Verkehrsunfall unter Beteiligung von zwei Radfahrern, teilt die Polizei mit. Die beiden Radfahrer befuhren mit ihren Fahrrädern die Schulstraße in Fahrtrichtung Ortsmitte. Bei voller Fahrt stürzten beide unabhängig voneinander. Sie erlitten dabei schwere Verletzungen und mussten medizinisch versorgt werden.

Beide Personen waren merklich alkoholisiert. Während einer der Beiden den Alkoholschnelltest ablehnte, konnte bei dem Zweiten ein Wert von 1,48 Promille festgestellt werden. Da eine Fahruntüchtigkeit aufgrund der Alkoholisierung bei beiden Personen wahrscheinlich war, wurde ihnen eine Blutprobe entnommen. Gegen Beide wurden Ermittlungsverfahren wegen Verdacht der Trunkenheitsfahrt eingeleitet.

Die Polizei Bitburg weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass für Fahrradfahrende bereits ab einem Wert von 0,3 Promille eine Fahruntüchtigkeit vorliegen kann. In diesen Fällen sind entsprechende Strafverfahren die Folge. Darüber hinaus sind auch Auswirkungen auf die Fahrerlaubnis für Kraftfahrzeuge möglich. Die Polizei appelliert daher an alle Radfahrenden - Don't Drink and Drive!