1. Blaulicht

Unfall auf der L138 bei Schoden: Fahrzeuginsasse verletzt aufgefunden

Polizei : Unfall bei Schoden: Fahrer zunächst verschwunden

Ein Auto hat sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag zwischen Schoden und Wiltingen überschlagen und einen Sucheinsatz von Rettungskräften ausgelöst. Diese fanden einen verletzten Fahrzeuginsassen, aber nicht dort, wo vermutet.

(whrc) Offenbar zu schnell unterwegs war ein Mercedes auf der L138, als er gegen 1.30 Uhr von der Fahrbahn abkam. Davon geht die Polizei aufgrund der Spuren vor Ort aus.

Das Auto geriet auf den rechten Randstreifen, fuhr die Böschung zur Bahnstrecke etwa 200 Meter entlang und kam nach mehrmaligem Überschlag zum Stillstand.

Als die Rettungskräfte eintrafen, war das Fahrzeug leer. Ein Insasse wurde wenige Hundert Meter von der Unfallstelle entfernt leicht verletzt aufgefunden und mit dem Rettungswagen in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht.

Ob sich noch weitere Personen im Auto befanden, konnte die Polizei auf Nachfrage nicht bestätigen. Einsatzkräfte der Feuerwehr suchten zunächst die Bahngleise im gesamten Bereich sowie das Saarufer erfolglos ab.

Auch eine Wärmebildkamera kam zum Einsatz. Am Fahrzeug selbst wurden Spuren sichergestellt und das Fahrzeug beschlagnahmt. Die Bahnstrecke sowie die L 138 waren bis in die frühen Morgenstunden gesperrt.

Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Wiltingen, Schoden, Kanzem, Ockfen und Konz, die Wehrleitung der VG Konz, die FEZ Konz und Führungsstaffel mit 45 Einsatzkräften, Rettungswagen aus Konz und Saarburg sowie die Rufbereitschaft des Deutschen Roten Kreuzes Ortsverein aus Saarburg mit zwei Fahrzeugen.

 Zeugen des Verkehrsunfalls werden gebeten, sich bei der Polizei Saarburg (Telefon 06581/9155-0) zu melden.

Weitere Polizeimeldungen auf
volksfreund.de/blaulicht