1. Blaulicht

Unfall im Konzer Tälchen: Vier Menschen verletzt

Unfall im Konzer Tälchen: Vier Menschen verletzt

Ein Verkehrsunfall hat sich am späten Dienstagnachmittag im "Konzer Tälchen" ereignet, dabei wurden vier Personen verletzt. Die L138 war zwischen Konz und Konz-Niedermennig in beide Richtungen mehrere Stunden voll gesperrt.

Zwischen Konz und Konz-Niedermennig (Kreis Trier-Saarburg) sind auf der Landstraße L138 zwei Autos frontal zusammengestoßen. Eine Person wurde nach Angaben der Polizei eingeklemmt.

[Update 18:40 Uhr] Nach ersten Informationen vor Ort sind vier Menschen schwer verletzt worden, zwei von ihnen sind Kinder. Alle vier wurden ins Krankenhaus gebracht. Offenbar war ein 18-jähriger Autofahrer von Konz kommend mit seinem Fahrzeug frontal mit dem entgegenkommenden Wagen einer Frau und ihrer zwei Kinder zusammengestoßen. Der Unfallort liegt etwa 500 Meter hinter dem Schulzentrum in Konz. Eine der Verletzten musste mit einer Rettungsschere aus dem Unfallwagen geborgen werden. Im Einsatz sind neben Polizei und Notärzten die Wehren aus Konz und Niedermennig. Die Unfallursache ist noch unklar, die Schadenshöhe ebenso. Die L138 ist noch in beide Richtungen voll gesperrt, es kommt zu Verkehrsbehinderungen.

[Update 19:20 Uhr] Nach Angaben der Polizei sind die Einsatzkräfte noch vor Ort, der Verkehr wird umgeleitet.

[Update 21:14 Uhr ENDE] Mittlerweile ist die Straße wieder für den Verkehr freigegeben, die Bergungsarbeiten sind abgeschlossen. Nach Angaben der Polizeiwache Konz besteht bei keinem der vier Verletzten Lebensgefahr, sie wurden alle ins Krankenhaus gebracht. Der 18-jährige Fahrer war auf der Landstraße unterwegs, als er laut Polizei möglicherweise wegen einer Unachtsamkeit nach rechts von der Fahrbahn kam. Beim Gegensteuern geriet sein Auto auf die Gegenfahrbahn, wo es mit dem Fahrzeug der Familie zusammenstieß. Dieses rutschte anschließend die Böschung hinunter. Die 36-jährige eingeklemmte Fahrerin des Autos wurde von der Feuerwehr mit einer Rettungsschere aus dem Fahrzeug befreit. Den Sachschaden an den Fahrzeugen schätzt die Polizei auf etwa 25.000 Euro, die Autos mussten abgeschleppt werden.