1. Blaulicht

Unfall im Saarland: Fahrzeuge landen im Straßengraben

Unfall im Saarland: Fahrzeuge landen im Straßengraben

Zwei Autofahrer sind bei einem Zusammenstoß zweier Fahrzeuge auf der L148 bei Wadern (Saarland) mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden.

Ein 19-Jähriger befuhr laut Polizei mit seinem Auto die Landesstraße aus Fahrtrichtung Wadern-Krettnich kommend und geriet am Ende einer Rechtskurve mit den rechten Fahrzeugrädern auf den unbefestigten Fahrbahnrand. Das Fahrzeug drehte sich in der Folge, rutschte seitlich weiter und geriet auf die Gegenfahrbahn, wo er mit dem Fahrzeug einer entgegenkommenden 60-Jährigen kollidierte. Nach ersten Ermittlungen ist laut Polizei von einer überhöhten, nicht angepassten Geschwindigkeit bei dem 19-Jährigen als Unfallursache auszugehen.

Die entgegenkommende Fahrzeugführerin hatte offenbar keine Möglichkeit dem Zusammenstoß zu entgehen und kollidierte mit ihrer Fahrzeugfront in die rechte Fahrzeugflanke des querstehenden Autos. Durch die Wucht der Kollision kamen beide Fahrzeuge von der Fahrbahn ab und gelangten in einer abschüssigen Böschung zum Stillstand.

Beide Fahrzeugführer wurden beim Zusammenstoß teilweise lebensgefährlich verletzt. Die eingeklemmten Personen mussten von der Feuerwehr befreit werden, Hubschrauber brachten sie anschließend in Kliniken. Die L 148 war für vier Stunden voll gesperrt. Mit der Klärung der Unfallursache wurde ein Sachverständiger beauftragt.

Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren Braunshausen, Nonnweiler, Primstal, Kastel, Lockweiler-Krettnich und Wadern, drei Rettungswagen und Notärzte sowie zwei Rettungshubschrauber (Air Rescue 3 und Christoph 16).