Unfall legt Verkehr auf der B 51 lahm

Zwei Menschen wurden beim Zusammenstoß schwer verletzt : Unfall legt Verkehr auf der B 51 lahm

Bei einem Zusammenstoß auf der Bundesstraße 51 sind am Donnerstagmorgen zwei Autofahrer schwer verletzt worden. Die Straße zwischen Reuth und Neuendorf (Verbandsgemeinden Gerolstein und Prüm) blieb ab etwa 8 Uhr bis kurz nach 11 Uhr gesperrt.

Ein schwerer Unfall ereignete sich nach Angaben der Einsatzkräfte gegen 7.45 Uhr auf der B 51 zwischen Reuth und Neuendorf. Laut Polizei Prüm geriet ein Fahrer, der Richtung Köln unterwegs war, auf die Gegenspur und kollidierte mit einem entgegenkommenden Wagen. Warum er von der Fahrbahn abkam ist bislang unklar.

Beide Fahrer, ein 71 Jähriger aus dem Raum Aachen und ein 48-Jähriger aus dem Kreis Bergheim, erlitten schwere Verletzungen. In Lebensgefahr schwebt aber keiner der Männer. Einer der beiden musste allerdings von der Feuerwehr aus seinem Wagen herausgeschnitten werden und wurde später von einem Rettungshubschrauber in ein Trierer Krankenhaus gebracht. Der andere wurde nach dem Zusammenstoß vom Krankenwagen mitgenommen. An den Autos entstand laut Polizei Totalschaden in Höhe von rund 10 000 Euro .

Fotos: Feuerwehr Prüm. Foto: TV/Polizei Prüm

Die Straße war während der Rettungs- und Bergungsarbeiten zwischen Olzheim und Stadtkyll gesperrt. Der Verkehr wurde über Losheimabgeleitet. Dadurch kam es zu einem erheblichen Rückstau.

Die B 51 ist im Norden der Eifel stark befahren, weil sie eine der Hauptrouten zwischen Köln und Trier ist. Weil der Unfall sich aber am Tag der Deutschen Einheit ereignete war kein Schwerlastverkehr auf der Straße. Gegen 10.30 Uhr Uhr konnte die Polizei die Strecke wieder freigeben. Im Einsatz waren zwei Notärzte, ein Rettungshubschrauber, das Deutsche Rote Kreuz, die Polizei und die Straßenmeisterei Prüm sowie die Feuerwehren aus Reuth, Olzheim, Stadtkyll und Prüm.

Immer wieder kommt es auf der Bundesstraße 51 zu Unfällen. Zuletzt waren auf Höhe von Neuhaus (Kreis Trier-Saarburg) vier Menschen verletzt worden. Im September starb ein 38-Jähriger nach einem Zusammenstoß bei Welschbillig.

Das sind keine Einzelfälle. Die B 51 gehört zu den gefährlichsten Schnellstraßen der Region. In dem von der Polizei Bitburg betreuten Abschnitt zwischen Helenenberg und der A 60 wurden 2018 insgesamt 111 Verkehrsunfälle erfasst. Auf dem Teilstück zwischen Stadtkyll und dem Autobahnanschluss Prüm, das die Ordnungshüter aus der Abteistadt betreuen, kam es zu 113 Zusammenstößen.

Mehr von Volksfreund