| 12:10 Uhr

Polizei
Auto überschlägt sich und landet im Graben

Nachdem der leicht verletzte Fahrer aus seinem Wagen befreit worden ist, bleibt das schwer beschädigte  Fahrzeug in einer Böschung gegenüber der Reinsfelder Felsenmühle  liegen. Es wird später mit einem Kran geborgen.
Nachdem der leicht verletzte Fahrer aus seinem Wagen befreit worden ist, bleibt das schwer beschädigte  Fahrzeug in einer Böschung gegenüber der Reinsfelder Felsenmühle  liegen. Es wird später mit einem Kran geborgen. FOTO: Florian Blaes
Reinsfeld. Bei dem Unfall am Samstag zwischen Kell und Reinsfeld wird der Fahrer leicht verletzt. Von Florian Blaes

  Bei einem Unfall am Samstagabend gegen 19.50 Uhr  auf der Bundesstraße 407 zwischen Kell am See und Reinsfeld hat ein Autofahrer laut Polizei  leichte Verletzungen erlitten. Nach Polizeiangaben befuhr der Mann  aus dem Landkreis Merzig-Wadern die Hunsrückhöhenstraße in Richtung Hermeskeil. Im Kurvenbereich auf Höhe der Felsenmühle sei  das Fahrzeug aus noch nicht bekannten Gründen nach links von der Fahrbahn abgekommen, habe sich mehrfach überschlagen und sei auf dem Dach in einer Böschung liegen geblieben.

Der Verletzte sei  bei dem Unfall nicht eingeklemmt worden und habe mit Hilfe befreit werden können. Nach der Erstversorgung sei  der Fahrer in ein Krankenhaus gebracht worden. Das Auto sei mit einem Kran geborgen worden. Es sei  hoher Sachschaden entstanden. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die Bundesstraße zunächst voll gesperrt, im Anschluss wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei geleitet.

Im Einsatz waren  die Feuerwehreinsatzzentrale  und Wehrleitung der Verbandsgemeinde Hermeskeil, die Feuerwehren aus Reinsfeld und Hermeskeil, das DRK mit Notarzt aus Hermeskeil und die Polizei mit mehreren Fahrzeugen.