Unwetter in der Eifel und an der Mosel: Bäume umgestürzt, mehrere Dächer abgedeckt

Schäden in der Vulkaneifel und an der Mosel : Unwetter in der Region: Bäume umgestürzt, mehrere Dächer abgedeckt (Fotos)

Ein Unwetter hat am Freitagnachmittag für mehrere Feuerwehreinsätze im Vulkaneifelkreis und an der Mosel bei Zell gesorgt. Bäume fielen um, Dächer wurden abgedeckt.

Ein Polizeisprecher in Daun sagte gegenüber volksfreund.de, gegen 15.37 Uhr sei der erste Notruf eingegangen. Gegen 17 Uhr seien Teile eines Flachdachs einer Lagerhalle in Gerolstein abgedeckt und auf die Straße geschleudert worden. Verletzt wurde niemand. Die Zufahrt für die Feuerwehr war aus Richtung Rodt erschwert, weil dort mehrere Bäume umgestürzt waren.

Wenig später wurden auch in einem Feriendorf in Gerolstein Teile der Flachdächer von zwei Bungalows abgedeckt. Zudem stürzten dort nach Angaben der Gerolsteiner Feuerwehr einige Bäume um. Einer davon fiel auf ein Auto und streifte ein weiteres Auto. Auch dort kamen Menschen nicht zu Schaden. Die Feuerwehren Gerolstein, Pelm, Lissingen, Rodt und Müllenborn waren im Einsatz.

Wegen etlicher umgefallener Bäume musste die K 14 zwischen Gillenfeld und Winkel vorläufig voll gesperrt werden.

Auch an der Mosel bei Zell war es stürmisch. In Zell-Kaimt stürzte gegen 18 Uhr auf dem Festgelände der Kaimter Kirmes ein Baum auf ein Auto. Verletzt wurde niemand. Auf dem Zeller Berg (B 421) und auf der B 53 zwischen Zell und Briedel mussten die Feuerwehren ebenfalls umgestürzte Bäume wegräumen. Dort war auch Erdreich auf die Fahrbahn der B 421 gerutscht. Betroffen war auch die Landesstraße zwischen Enkirch und Raversbeuren sowie kurz vor Starkenburg. Heftige Windböen hatten Äste von den Bäumen gerissen.

Der Deutsche Wetterdienst warnt auch in der Region Trier vor weiteren Unwettern am gesamten Wochenende.

Mehr von Volksfreund