1. Blaulicht

Update zu Sturmtief Victoria – Ein paar Stromausfälle und umgestürzte Bäume in der Eifel

Wetter : Update zu Sturmtief Victoria – Ein paar Stromausfälle und umgestürzte Bäume in der Eifel

Die Feuerwehr musste im Eifelkreis Bitburg-Prüm rund zehn Mal wegen Sturm Victoria ausrücken.

Glimpflich verlief in der Eifel das zweite Sturmwochenende. Victoria hat die Feuerwehren weniger Einsätze beschert, als zuvor Sabine. Nach Auskunft des Kreisfeuerwehrinspekteurs Jürgen Larisch kam es in etlichen Orten am Sonntagnachmittag zu Stromausfällen. „Betroffen waren vor allem die Verbandsgemeinden Arzfeld, Prüm und Bitburger Land.“ Allerdings seien die Orte zum größten Teil wieder schnell am Netz gewesen. „Es gab nur vereinzelte, etwas längerfristige Stromausfälle“, sagt Larisch.

Die Feuerwehren waren auch wegen umgestürzter Bäume im Einsatz. Etwa in Ferschweiler, Lünebach und Prümzurlay. Montagmorgen kippte gegen 8 Uhr ein Baum bei Ammeldingen auf die Straße. In Spangdahlem drohte am Sonntagnachmittag ein Strommast auf ein Haus zu stürzen. „Diese Gefahr hat Westnetz aber rasch gebannt“, sagt der Speicherer Wehrleiter Arnold Faber. Die Firma habe den Mast gesichert. Auch dieser Einsatz verlief also glimpflich.

Insgesamt sind die Feuerwehren im Eifelkreis laut Larisch in der Nacht zum Montag zu zehn Einsätzen ausgerückt. Wenig, im Vergleich zu dem, was in der Sturmnacht am Wochenende zuvor los war. Das Katastrophenschutzzentrum in Bitburg musste nicht besetzt werden. Die Wehrleiter hätten aber untereinander und zu den örtlichen Feuerwehren Kontakt gehalten.

Sturmtief: Umgestürzte Bäume und Hochwasser an der Kyll

Vor Spaziergängen im Wald wird trotz des relativ ruhigen Wochenendes weiter gewarnt.  „Die Bäume sind angeschlagen, die Böden aufgeweicht, da braucht es jetzt nur noch ein Lüftchen und es können Äste herunterfallen oder ganze Bäume umkippen“, sagt Larisch und betont: „In den Wäldern ist es nach wie vor gefährlich.“