Mitten am Tag Verfolgungsjagd auf der Konrad-Adenauer-Brücke in Trier

Trier · Um vor der Polizei zu flüchten, hat ein BMW-Fahrer mit seinem Auto massiv andere Autofahrer gefährdet. Der Vorfall ereignete sich auf der Konrad-Adenauer-Brücke in Trier. Wie die Verfolgungsjagd ausging und wer sich jetzt bei der Polizei melden soll.

Verfolgungsjagd auf der Konrad-Adenauer-Brücke in Trier​
Foto: dpa/Marijan Murat

Ein Fahrer hat sich am Mittwoch mit seinem weißem BMW einer Polizeikontrolle entzogen. Auf der Konrad-Adenauer-Brücke in Trier ergriff er laut Polizei in halsbrecherischer Art und Weise gegen 12.30 Uhr die Flucht.

Zuvor war das Fahrzeug einer Streife aufgefallen, weil es auf der Gegenspur mit überhöhter Geschwindigkeit fuhr. Als die Polizeistreife versuchte, sich dem BMW zu nähern, musste abgebrochen werden, da der Fahrer rücksichtslos beschleunigte und andere Fahrer durch beidseitiges Überholen und stark überhöhte Geschwindigkeit massiv gefährdete.

Polizei bricht Verfolgungsjagd mit BMW-Fahrer ab

Mehrere Verkehrsteilnehmer hatten vorab das heftige Fehlverhalten des BMW-Fahrers der Polizei gemeldet, der sich zunächst der Kontrolle entziehen konnte.

Erste Ermittlungen ergaben schnell entscheidende Hinweise auf das Kennzeichen und den mutmaßlichen Fahrer.

Die Polizei bittet Verkehrsteilnehmer, die durch den weißen BMW an der Konrad-Adenauer-Brücke sowie den umliegenden Straßenzügen bedrängt, genötigt oder gar gefährdet wurden, sich mit der Wache der PI Trier unter 0651-9779/5210 in Verbindung zu setzen.