Vermisstensuche per Hubschrauber über Trier

Blaulicht : Vermisstensuche per Hubschrauber über Trier (Update)

Der Polizeihubschrauber, der am Montagabend über der Trierer Innenstadt geflogen ist, war für eine Vermisstensuche im Einsatz. Die vermisste Seniorin wurde schließlich wohlbehalten von einem Taxifahrer in der Simeonstraße erkannt.

Wie die Polizei auf Anfrage des Trierischen Volksfreunds gegen 20.10 Uhr mitteilte, wurde eine Frau gesucht, von der es hieß, dass sie krankheitsbedingt orientierungslos sei und sich möglicherweise in einer hilflosen Lage befinden könne. Nach späteren Angaben von Stadt und Polizei waren am Montagabend rund 100 Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr Trier an der Suche beteiligt.

Im Trierer Brüderkrankenhaus war demnach seit dem Nachmittag eine demente Seniorin vermisst worden, die als Besucherin in der Klinik gewesen sei. Die Frau war aus einem Wartebereich des Krankenhauses verschwunden, während ein Verwandter untersucht wurde.

Einsatzkräfte von Polizeiinspektion und Kriminalpolizei Trier mit Unterstützung der Berufsfeuerwehr sowie der Freiwilligen Löschzüge Olewig, Kürenz, Trier-Mitte und Hundestaffeln aus Trier, Wittlich und Zerfdurchsuchten das Krankenhaus und das unmittelbar angrenzende Umfeld. Die Polizeihubschrauberstaffel suchte aus der Luft das Gelände ab. Beteiligt an der Suche waren außerdem Leitung und Mitarbeiter des Brüderkrankenhauses.

Gefunden wurde sie um 20.20 Uhr dank eines aufmerksamen Taxifahrers an einem Taxistand in der Simeonstraße. Die Taxizentralen werden von der Polizei routinemäßig bei Sucheinsätzen informiert.

(mai)
Mehr von Volksfreund