Ist er Student?: Versteckte Kamera auf Studihaus-Toilette: 26-Jähriger stellt sich der Polizei

Kostenpflichtiger Inhalt: Ist er Student? : Versteckte Kamera auf Studihaus-Toilette: 26-Jähriger stellt sich der Polizei

Neuigkeiten im Fall einer versteckten Kamera auf einer Toilette im Trierer Studihaus: Ein 26-Jähriger hat sich bei der Polizei gemeldet und die Tat gestanden. Ob der Täter Student an der Universität ist, kann die Polizei auf volksfreund.de-Nachfrage noch nicht sagen.

Im Fall einer an der Universität Trier auf einer Toilette im Studihaus gefundenen Kamera (der TV berichtete mehrfach) hat sich ein 26-Jähriger  bei der Polizei gestellt. Das teilte die Polizei mit. Am 6. Dezember war nach einer Feierlichkeit im Studihaus eine Kamera gefunden worden, die in einem Mülleimer auf einer Unisex-Toilette versteckt war. Die Toilette wurde vermehrt von Frauen genutzt – die Kamera war auf die Toilette gerichtet.

Demnach habe sich die Person über ihren Rechtsanwalt bei der Kriminalpolizei gemeldet und die Tat gestanden. Die Polizei zieht in Betracht, dass der öffentliche Druck, der durch die Veröffentlichungen in der Presse entstanden sei, den Täter zum Geständnis bewogen haben könnte. Die Polizei kann auf TV-Nachfrage noch nicht sagen, ob es sich bei dem mutmaßlichen Täter um einen Studenten der Universität handelt.

Für den Fall dass dies so sei, hatte Universitätspräsident Michael Jäckel im Gespräch mit unserer Zeitung Konsequenzen angekündigt: „Sollten die Ermittlungen zu dem Ergebnis kommen, dass die verdächtigte Person an der Universität Trier eingeschrieben ist, wird ein Exmatrikulationsausschuss einberufen.“ Dieser könne darüber entscheiden, ob der Student von der Universität entfernt werde. Jäckel war am Dienstagvormittag nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, gehen die Ermittlungen weiter. Die Auswertung der Daten auf der Kamera dauere noch an.