1. Blaulicht

Versuchte Geldautomaten-Sprengung in Bernkastel-Kues – Gewerbegebiet gesperrt, Hotel geräumt (Update)

Verdächtiger Gegenstand im Eingangsbereich : Versuchte Geldautomaten-Sprengung in Bernkastel-Kues – Gewerbegebiet gesperrt, Hotel geräumt (Update)

Die Polizei hat einen Bereich im Gewerbegebiet in Bernkastel-Kues auf der Kueser Seite am Montagmorgen kurzfristig abgesperrt. Der Bereich des Rewe-Marktes/Automuseum Zylinderhaus war um 7 Uhr komplett abgeriegelt.

Anwohner beobachteten mehrere Polizeiautos. Auf Volksfreund-Nachfrage erklärte die Polizei in Bernkastel-Kues, dass die Sperrung wieder aufgehoben sei.
Der Grund für den Einsatz war eine Meldung, die die Polizei gegen 4.20 Uhr erreichte. Ein Zeuge meldete einen verdächtigen Gegenstand im Eingangsbereich der Supermarktfiliale.

Da von diesem Gegenstand möglicherweise Gefahr ausgehen könnte, wurde der Bereich durch die Polizei Bernkastel und Kräfte umliegender Dienststellen gesperrt. Ein nahegelegenes Hotel, das Augustus-Hotel musste geräumt werden. Zehn Gäste mussten ihre Zimmer verlassen.

„Gegen fünf Uhr wurde ich heute morgen aus dem Bett geklingelt,“ sagt Hotel-Leiterin Elke Fröhlich auf Volksfreund-Nachfrage. Die Polizei eröffnete ihr, dass das Hotel evakuiert werden müsse. Fröhlich wohnt in der Nähe des Hotels und traf, den Generalschlüssel in der Tasche, vor Ort auf den Streifenwagen der Polizei.

„Die Beamten waren sehr nett. Die müssen ja auch nur ihren Job tun. Ich bin dann von Tür zu Tür gegangen, habe geklopft und den Gästen gesagt, dass sie ihr Zimmer leider verlassen müssen,“ erzählt Fröhlich.

Und so standen die acht Gäste, teilweise in Pyjama oder Shorts und zwei Hotelangestellt unverhofft am frühen Morgen auf der Straße. „Unser Glück war, dass ich in der Nähe, aber außerhalb der Sperrzone wohne. So konnten wir zu unserem Haus gehen, Kaffee kochen und die Lage abwarten,“ sagt Fröhlich. Nur wenige Stunden später konnten die Gäste wieder in ihre Zimmer zurückkehren.

Gegen 7.45 Uhr stellten Sprengstoffexperten des LKA fest, dass von dem Geldautomaten keine Gefahr ausgeht, sodass die Sperrungen aufgehoben werden konnten.

Wie die Polizei vor Ort auf Nachfrage mitteilte, konnten der oder die Täter den Raum zum Automaten öffnen, aber die Sprengung nicht durchführen. Ersten Aussagen zufolge versuchten der oder die Täter mit Gas den Automaten zu sprengen, was aber nicht gelang. Ohne größeren Schaden anzurichten, sind die Täter unerkannt geflüchtet. Die Kriminalpolizei Trier war vor Ort, um die Spurensicherung durchzuführen.

Einschränkungen im Rewe-Center gibt es für die Kunden keine, dieser hat ganz normal geöffnet.

Die Ermittlungen dauern an.