| 14:47 Uhr

Blaulicht
Vier Einbrüche in sechs Tagen: Polizei prüft Zusammenhänge (Update)

FOTO: TV / Frank Göbel
Saarburg/Freudenburg/Kirf/Kastel-Staadt. Unbekannte haben in der Verbandsgemeinde Saarburg zwischen vergangenem Mittwoch und Montag viermal Fenster aufgehebelt und Scheiben eingeschlagen, um in Häuser einzubrechen. Von Marion Maier
Marion Maier

Eine Weile war es nun ruhiger im Polizeipräsidium Trier, was Einbrüche anging. Laut Pressesprecher Uwe Konz war die Polizeiarbeit der vergangenen zwei Jahre erfolgreich und die Bürger vorsichtiger. Sie haben auch in die technische Sicherung investiert.

Doch nun geht es wieder los. Unbekannte haben seit vergangenen Mittwoch in vier Wohnungen in der Verbandsgemeinde Saarburg eingebrochen. Laut Polizei handelt es sich um Wohnungen in Saarburg, Freudenburg, Kirf und Kastel-Staadt. Ob ein Zusammenhang zwischen den Einbrüchen besteht, ist derzeit noch unklar. Die Kriminalpolizei Trier hat die Ermittlungen übernommen. Laut Konz haben es die Diebe auf Bargeld und Wertsachen abgesehen, die leicht abzutransportieren sind. Mehr will er aus Gründen des Datenschutzes nicht zum Diebesgut sagen. Die vier Fälle:

Saarburg: Zwischen Mittwoch, 28. November, 8.45 Uhr, und Freitag, 30. November, 18 Uhr, waren Hauseigentümer in Saarburg, Unter der Hardt, nicht zu Hause. In dieser Zeit brachen die Täter laut Polizei in das Einfamilienhaus ein. Vermutlich nutzten sie einen Schraubendreher, um ein Fenster an der Hausrückseite aufzuhebeln und einzusteigen.

Freudenburg Einen weiteren Einbruch meldeten die Bewohner eines Einfamilienhauses in der Saarburger Straße in Freudenburg der Polizei. Sie hatten ihr Haus am Samstag, 1. Dezember, zwischen 14.45 und 21 Uhr verlassen. Nach ihrer Rückkehr stellten sie fest, dass Einbrecher eine Fensterscheibe im Erdgeschoss eingeschlagen hatten, um in die Wohnung einzudringen und nach Diebesgut zu suchen.

Kirf Den dritten – diesmal nur versuchten – Einbruch in ein Einfamilienhaus meldete ein Geschädigter aus Kirf-Meurich, Kreuzberg, am Samstagabend gegen 18 Uhr. Dort hatten Unbekannte laut Polizei ein ebenerdig gelegenes Fenster offenbar mit einem Stein eingeworfen und den Fenstergriff betätigt. Sie ließen aber aus unbekannten Gründen von ihrer Tat ab und verschwanden. Die Polizei vermutet, dass sie gestört wurden. Der Tatzeitpunkt lässt sich nicht weiter eingrenzen.

Kastel-Staadt Einen vorerst letzten Einbruch in ein Wohnhaus registrierte die Polizei am Montag, 3. Dezember. Bewohner hatten den Einbruch in Kastel-Staadt in der Straße Neufels festgestellt. Hier dürfte die Tatzeit zwischen 13.20 und 22.45 Uhr gelegen haben. Auch dort hebelten die Täter ein Fenster auf und gelangten so in das Einfamilienhaus. Nachdem sie mehrere Räume durchsucht hatten, verließen sie das Anwesen unerkannt.

Die Kripo Trier prüft, ob es Tatzusammenhänge zwischen diesen und weiteren Taten gibt. Wie die Polizei gestern meldete, hat es aktuell drei weitere Einbrüche in Trier und Trierweiler gegeben.

Die Polizei bittet Zeugen, sich zu melden, Telefon 0651/9779-2290.