Vor Fußballspiel Trier gegen Koblenz Auf der A1 und A602: Autofahrer drängelt massiv - Zeugen gesucht

Auf dem Weg von Koblenz nach Trier hat ein Fahrer am Sonntag mehrere Fahrzeuge durch dichtes Auffahren und Lichthupe bedrängt. Weswegen er es so eilig hatte und an wen sich Zeugen wenden können.

 Die Polizei sucht nach Zeugen, die ebenfalls von dem Fahrer des silbernen Skoda Octavia bedrängt wurden (Symbolbild).

Die Polizei sucht nach Zeugen, die ebenfalls von dem Fahrer des silbernen Skoda Octavia bedrängt wurden (Symbolbild).

Foto: dpa/Marcus Brandt

Da konnte es jemandem offenbar nicht schnell genug gehen: Der Fahrer eines silbernen Skoda Octavia hatte es am Sonntag (25. Februar 2024) gegen 12.35 Uhr so eilig nach Trier zu kommen, dass er auf der Fahrt mehrfach anderen Verkehrsteilnehmern dicht auffuhr und massiv drängelte. Der Mann war von Koblenz kommend über die A1 und die A602 in Richtung Trier unterwegs.

Dort wollte der Fahrer das Fußballspiel SV Eintracht Trier gegen TUS Koblenz anschauen. Offensichtlich dachte er jedoch, er wäre zu spät an, denn auf der Fahrt nach Trier fuhr er mehrfach anderen Verkehrsteilnehmern dicht auf, drängelte und gab wiederholt Lichthupe, da die Fahrzeuge ihm nicht schnell genug fuhren oder er diese überholen wollte.

Eine Zeugin verständigte aufgrund des gefährlichen und strafbaren Verhaltens die Polizei. Diese konnte den Fahrer anhalten und kontrollieren. Nun sucht die Polizei weitere Zeugen beziehungsweise Geschädigte, die von dem Fahrer genötigt wurden. Diese sollen sich bei der Polizeiautobahnstation Schweich (Telefon: 06502 9165-0) oder der nächstgelegenen Dienststelle melden.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort