Weiberdonnerstag in Wittlich und Trier: Schnittverletzungen im Gesicht

Weiberdonnerstag in Wittlich und Trier: Schnittverletzungen im Gesicht

Bei einem Sturz auf einer mit Glasscherben übersäten Straße in Wittlich hat sich ein junger Mann am Weiberdonnerstag erhebliche Schnittwunden im Gesicht und an den Armen zugezogen. In Trier wurde die Polizei zu mehreren Vorfällen gerufen, unter anderem wegen eines Angriffs mit einer Glasflasche.

Wittlich: Ohne größere Vorkommnisse sei der gestrige Donnerstag verlaufen, so die Polizei. Sie setzte Jugendschutzkontrollen im Bereich des Busbahnhofs, der Schlossgalerie und dem Brennpunkt Karrstraße ein. Hier stürzte der junge Mann ohne Fremdwirkung, er musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Ebenfalls am Nachmittag gerieten im Stadtbereich mehrere Personen in einen Streit. Eine Beteiligte fiel dabei zu Boden und wurde geschlagen und getreten. Eine Rangelei in der Karrstraße am frühen Abend, bei der beide Beteiligte auf der Straße lagen, konnte durch die Polizei beendet werden. Durch die umherliegenden Glasscherben zogen sich die beiden jungen Männer Schnittverletzungen zu. Am Abend kam es auf dem Schlossplatz zu einer weiteren Körperverletzung, als zwei männliche Personen nach einem Beziehungsstreit aneinandergeraten und es zu einem Fußtritt in den Rücken des anderen kommt.

Mit einer Geldbuße müssen laut Polizei zudem mehrere Personen rechnen, die im Freien urinierten - obwohl die Stadtverwaltung im Bereich Karrstraße die Anzahl der Toilettenhäuschen erhöht hatte.

Trier: Gegen 18.30 Uhr verpasste ein stark alkoholisierter 22-Jähriger einem anderen Mann offenbar völlig unvermittelt und grundlos eine Kopfnuss. Das Opfer wurde in ein Trierer Krankenhaus gebracht. Der Tatverdächtige wurde nach ersten Ermittlungen entlassen. Am Hauptbahnhof schlug ein 29-Jähriger gegen 19.20 Uhr mit einer Glasflasche auf zwei Passanten ein. Die Gruppe wurde zunächst von Beamten der Bundespolizei getrennt. Ein Mann musste mit einer Platzwunde am Kopf im Krankenhaus versorgt werden. Der 29-jährige wurde durch Beamte der Polizeiinspektion in Gewahrsam genommen.

Kurz vor Mitternacht stellte eine Streife der Polizeiinspektion Trier eine Rangelei zwischen mehreren Personen auf dem Viehmarktplatz fest. Als die Polizei den Streit schlichten wollte, attackierte ein 24-jähriger Mann die Beamten, schlug nach ihnen und verweigerte die Angabe seiner Personalien. Der Mann wurde in Gewahrsam genommen.

Nachdem sich ein stark alkoholisierter Gast in einer Diskothek in der Hindenburgstraße kurz vor vier Uhr den Anweisungen des Sicherheitspersonals widersetzte, leistete er anschließend auch gegen die vor Ort erscheinenden Polizeibeamten Widerstand und beleidigte diese. Der 41-Jährige musste ebenfalls in das Gewahrsam der Polizeiinspektion Trier eingeliefert werden. Schließlich kam es kam es kurz nach 6 Uhr in einer Gaststätte in der Lorenz-Kellner-Straße zu einer Auseinandersetzung. Die kurz zuvor erschienenen Gäste wollten das Lokal nach Aufforderung nicht verlassen. Ein 23-Jähriger verletzte einen anderen Gast durch einen Faustschlag ins Gesicht.

Trotz Ankündigung verstärkter Verkehrskontrollen während der Fastnachtstage waren auch in der vergangenen Nacht Autofahrer unter Alkoholeinfluss unterwegs. Bei verschiedenen Verkehrskontrollen stellten die Beamten drei Fahrzeugführer fest, die ihr Auto unter Alkoholeinfluss führten. Ihnen wurden Blutproben entnommen.

Hunsrück: Während einer Karnevalsveranstaltung in der Birkenfelder Jahnturnhalle wurde am Freitagmorgen gegen 3:20 h eine 22-jährige Frau aus Birkenfeld durch eine geworfene Bierflasche am Kopf getroffen und verletzt. Ein 26-jähriger Mann aus Brücken, der den Täter stellen wollte, bekam laut Polizei selbst mehrere Schläge mit einer Bierflasche auf den Kopf ab und wurde ebenfalls verletzt. Der Täter bahnte sich den Weg durch die Menge und konnte unerkannt entkommen. Beschreibung des jungen Mannes: ca. 180 cm groß, kurze braune Haare, 3-tage Bart, er trug eine weiße Jacke und Jeans; Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Birkenfeld, Tel.: 06782-9910.

Mehr von Volksfreund