Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 07:43 Uhr

Polizei
Toter in Waldstück aufgefunden

Beinhausen/Daun. (red) Wie die Polizei Daun heute mitgeteilt hat, ist am Samstag ein 75 Jahre alter Mann in einem Waldstück bei Beinhausen (Kreis Vulkaneifel) tot aufgefunden worden. Die Ermittlungen hätten keine Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden ergeben, es dürfte sich laut Polizei um einen „tragischen Unfall“ gehandelt haben.

Nach Schilderung der Polizei war der 75-Jährige am Samatagvormittag in einem Waldstück zwischen der B 410 und der L 46 bei Beinhausen allein mit Forstarbeiten beschäftigt. Dabei habe auch seinen Waldschlepper im Einsatz gehabt. Als weitere Arbeitskräfte kurz nach 9 Uhr in das Waldstück kamen, fanden sie den aus der Verbandsgemeinde Kelberg stammenden Mann in der Nähe des Traktors leblos vor. Notarzt und Rettungswagen wurden alarmiert, konnten aber nichts ausrichten. „Der Mann hatte innere Verletzungen erlitten, an denen er noch vor Ort verstarb“, heißt es im Polizeibericht. Die Ermittlungen zur Ursache, die zum Tod des Mannes führten, hatte die Kriminalpolizei übernommen. Ergebnis: Es habe keine Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden ergeben. Die Polizei geht deshalb davon aus, dass es sich um einen „tragischen Unfall“ handelt.