Streifenwagen gerammt Verfolgungsjagd durch Wittlich: Junger Fahrer flüchtet mit 180 km/h vor Polizei

Wittlich · Als ein junger Mann von der Polizei kontrolliert werden sollte, zögerte der nicht lang und drückte aufs Gas. Das wurde teilweise gefährlich.

 Zwischen Altrich und Wittlich war ein Raser unterwegs (Symbolbild).

Zwischen Altrich und Wittlich war ein Raser unterwegs (Symbolbild).

Foto: dpa/Frank Rumpenhorst

Am Sonntag, 7. Juli wollten Beamte der Polizeiinspektion Schweich gegen 16.35 Uhr einen VW Golf kontrollieren, der ihnen in Altrich zu schnell entgegenkam. Der flüchtete jedoch mit deutlicher überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Wittlich.

Auf dem Streckenabschnitt fuhr er etwa 180 km/h. Die anschließende Verfolgung zog sich durch die Wohngebiete in Wittlich-Wengerohr und Stadt. Auch hier fuhr der junge Mann viel zu schnell. Als die Beamten versuchten ihn anzuhalten, rammte er den Streifenwagen, um sich den weiteren Fluchtweg freizuhalten. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit und die Insassen unverletzt.

Nach einigen Minuten der Verfolgung kam das Auto in der Max-Planck-Straße von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Betriebszaun. Der jugendliche Fahrer und heranwachsende Beifahrer konnten das Auto selbstständig verlassen und wurden unverzüglich fixiert.

Den Fahrer erwartet eine Vielzahl an Strafanzeigen, unter anderem wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Straßenverkehrsgefährdung und illegalem Straßenrennen.

Im Zuge der Verfolgung kam es zu einer Vielzahl von Verkehrsgefährdungen zum Nachteil dritter Verkehrsteilnehmer. Alle Personen, die durch das Fahrerverhalten gefährdet wurden, werden dringend gebeten, sich unter 06571/9260 mit der Polizeiinspektion Wittlich in Verbindung zu setzen.

Insbesondere werden die Fußgängerin, die in der Kurfürstenstraße in Höhe des Amtsgerichts in letzter Sekunde den Fußgängerüberweg verlassen konnte, sowie der Fahrer eines Pizzalieferanten (Kontakt im Talweg) gebeten, sich bei der Polizei Wittlich zu melden.