| 15:47 Uhr

Wohnhausbrand in Prüm
Nach Feuer in Prüm: 80.000 Euro Schaden am Wohnhaus - Brandstiftung nicht ausgeschlossen

Der Brand entwickelte sich in der ersten Etage.
Der Brand entwickelte sich in der ersten Etage. FOTO: Polizei Prüm
Prüm. Die Kripo schließt eine Brandstiftung bei dem Feuer in einem Prümer Mehrfamilienhaus am Samstag nicht aus. Bei dem Wohnhausbrand sind laut Polizei mindestens 80.000 Euro Schaden entstanden. Von Fritz-Peter Linden
Fritz-Peter Linden

Die Kriminalpolizei Wittlich hat am Montag in der Prümer Gartenstraße das Haus unter die Lupe genommen, in dem am Samstag ein Feuer ausgebrochen war (der TV berichtete).

Am Nachmittag teilten die Beamten mit: „Da mögliche sonstige Ursachen nicht festgestellt werden konnten, muss von einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Brandstiftung ausgegangen werden“.

Am Einsatzort in der Prümer Gartenstraße.
Am Einsatzort in der Prümer Gartenstraße. FOTO: Fritz-Peter Linden

Die Höhe des Sachschadens betrage nach ersten Schätzungen rund 80 000 Euro. Die zehn Bewohner des Hauses, darunter zwei Kinder, hatten eine leichte Rauchgasvergiftung erlitten. Vier von ihnen hatte die Feuerwehr über die Drehleiter aus dem brennenden Haus retten müssen. Inzwischen seien alle wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden, heißt es bei der Polizei Prüm. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei gehen weiter.

Mehr zum Thema:

Wohnhausbrand in Prüm FOTO: Fritz-Peter Linden