Zerstörungswut im Schutze der Dunkelheit: Polizei ermittelt

Zerstörungswut im Schutze der Dunkelheit: Polizei ermittelt

Den Schutz der Dunkelheit suchten zwei Männer, die in der Nacht zum Mittwoch in Bernkastel-Kues ihr Unwesen trieben. Bei einer Tat wurden sie allerdings von einem Zeugen beobachtet, der die Polizei alarmierte. Die Fahndung blieb aber erfolglos.

Der Zeuge hatte gegen 3 Uhr gemeldet, dass er auf dem Moselparkplatz in Bernkastel zwei Gestalten beobachtet habe, die sich an einem Auto zu schaffen machten. Beamte stellten wenig später fest, dass an einem Audi das vordere Kennzeichen abgerissen und der linke Außenspiegel abgeschlagen worden waren.

Im Zuge der Ermittlungen wurde bekannt, dass die Täter zuvor auch an anderswo aktiv waren. So wurden auf der Kueser Seite, unter der Moselbrücke, im Eingangsbereich zum Brückenkeller ein Schaukasten demoliert und eine Fensterscheibe zertrümmert. Zudem schlugen die Vandalen vermutlich mit einer Eisenstange gegen einen Parkscheinautomaten, der in der Nähe des Brückenkellers installiert ist. Das Material wurde verbeult, auch die eingebaute Elektronik trug einen erheblichen Schaden davon.

Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf einige Tausend Euro. Es liegen Hinweise vor, wonach die Täter letztmals auf dem Parkplatz unterhalb des Kinos gesehen wurden.

Die Polizei fragt: Wem sind in der Nacht zum Mittwoch zwischen 2 Uhr und 3 Uhr zwei Männer aufgefallen, die von Kues über die Brücke nach Bernkastel gingen und sich dort auf dem Moselparkplatz bewegten. Hinweise an die Inspektion Bernkastel-Kues, Telefon 06531/95270. red/cb

Mehr von Volksfreund