Zwei Handgranaten in Entsorgungszentrum in der Eifel gefunden

Archiv 6. Dezember 2019 : Zwei Handgranaten in Entsorgungszentrum in der Eifel gefunden

Mitarbeiter des Zweckverbandes ART haben am Freitag zwei Handgranaten im Entsorgungs- und Verwertungszentrum gefunden. Der Kampfmittelräumdienst ist alarmiert. Das Gelände ist bis auf Weiteres abgeriegelt.

Im Entsorgungs- und Verwertungszentrum (EVZ) des A.R.T. in Rittersdorf sind am Freitag, 6. Dezember Kampmittel gefunden worden. Das teilt die Pressestelle des Zweckverbandes ART mit. Nach dem Fund von Kampfmitteln in einem Sammelcontainer für Sperrabfälle kommt es zu einem Einsatz von Polizei, Feuerwehr und Kampfmittelräumdienst. Das Gelände wurde geräumt, das EVZ ist derzeit für die Anlieferung geschlossen.

Am Vormittag wurden durch die Mitarbeiter in einem Sperrabfallcontainer auf dem Gelände des ART zwei Handgranaten gefunden. Daraufhin wurden die Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Kampfmittelräumdienst alarmiert, um eine potenzielle Gefährdung auszuschließen.

Eine erste Prüfung ergab, dass es sich vermutlich um Übungshandgranaten handelt, von denen keine Gefahr ausgeht. Dennoch bleibt das Gelände bis zum Eintreffen des Kampfmittelräumdienstes und der anschließenden Entfernung der Granaten gesperrt. Derzeit ist davon auszugehen, dass das EVZ am morgigen Samstag wieder wie gewohnt geöffnet sein wird.

Über die Herkunft der Granaten liegen zum jetzigen Zeitpunkt keine Informationen vor. Es ist davon auszugehen, dass sie im Rahmen einer Anlieferung von Sperrabfall in dem dafür vorgesehenen Container abgelegt wurden.

Das Entsorgungs- und Verwertungszentrum des ART in Rittersdorf ist die zentrale Annahmestelle für Abfälle aus privaten Haushalten im Landkreis Bitburg-Prüm.